Zum Hauptinhalt springen

Cancellara bleibt Leader

Auch nach der 3. Etappe und dem Spurtsieg von Mark Cavendish (Gb) bleibt Fabian Cancellara Leader der Schweizer Rundfahrt.

Die Helfer von Fabian Cancellara hatten das Geschehen jederzeit unter Kontrolle. Bei der Anfahrt ans Etappenziel in Lumino erhielten die Mannschaftsgefährten des Olympiasiegers Unterstützung durch die Sprinterteams. Der Massenspurt wurde eine klare Beute der "Kanonenkugel" Mark Cavendish. Der Brite kam dank seiner stupenden Endschnelligkeit zu seinem 14. Saisonerfolg. Es handelt sich um den ersten Tageserfolg von Cavendish, weil es sich bei der Teilnahme des Briten an der Tour de Suisse um eine Premiere handelt. In der Sportgruppe Columbia-High Road konnte man sich über den zweiten Sieg innert 24 Stunden freuen, nachdem sich am Sonntag in Davos Bernhard Eisel durchgesetzt hatte. In der höchstgelegen Stadt Europas war Cavendish mit beinahe 14 Minuten Rückstand eingetroffen. Das Geschehen auf der Fahrt vom Bündnerland ins Tessin wurde von vier Ausreissern bestimmt. Enrico Gasparotto (It), Samuel Dumoulin (Fr), William Frischkorn (USA) und Marlon Perez (Sp) rückten nach 30 km aus dem Feld aus und kamen zu einem Maximalvorsprung von 5 Minuten. Als 31. des Gesamtklassements mit 48 Sekunden Rückstand war Gasparotto damit theoretischer Leader. Es war aber klar, dass für die Ausreisser kein Durchkommen war. Nach einer Vorausfahrt über 160 km wurden die Flüchtlinge gestellt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch