Zum Hauptinhalt springen

Cancellara startet mit Sieg in die "belgische Woche"

Fabian Cancellara hat beim GP E3 über 203 km in Harelbeke eine Lücke in seinem Palmarés geschlossen.

Der Zeitfahren-Weltmeister siegte erstmals in einem belgischen Strassenrennen mit Massenstart.

Der GP E3 wird - weil er über zwölf der "Hellinge", der kleinen Steigungen führt - als kleine Flandern-Rundfahrt bezeichnet. In der Schlussphase ergab sich ein äusserst interessanter Fight zwischen Cancellara, Tom Boonen (Be) und Juan Antonio Flecha (Sp), die am Ostersonntag zu den Siegesanwärtern in der grossen Flandern-Rundfahrt zählen, sowie Filippo Pozzato und Sébastien Rosseler. Dem Italiener und dem Belgier gelang es nicht, die Lückte von 20 bis 30 Sekunden auf das illustre Spitzentrio zu schliessen.

Den zweiten Saisonerfolg nach seinem Triumph in der Oman-Rundfahrt stellte Cancellara 1200 m vor dem Ziel in Harelbeke sicher, als er in der Ausfahrt aus einem Kreisel seine beiden Fluchtgefährten Boonen und Flecha angriff und bis ins Ziel um acht Sekunden distanzieren konnte. Dieses Trio hatte sich 35 km vor dem Ziel in der Steigung des alten Kwaremont von den Gegnern abgesetzt. Schon 5 km vorher, am Paterberg, hatten Cancellara und Flecha als Erste auf eine Temposteigerung von Boonen reagiert, der nur zu gerne zum fünften Mal dieses Rennen gewonnen hätte. Dem belgischen Star blieb wie schon vor einer Woche in Mailand - San Remo nur der 2. Rang.

Harelbeke (Be). GP E3 (203 km): 1. Fabian Cancellara (Sz) 4:44:34. 2. Tom Boonen (Be) 0:07. 3. Juan Antonio Flecha (Sp), gleiche Zeit. 4. Filippo Pozzato (It) 0:10. 5. Lars Boom (Ho). 6. Sebastian Langeveld (Ho), beide gleiche Zeit. Ferner: 16. Gregory Rast (Sz) 0:44.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch