Zum Hauptinhalt springen

Challenge-League-Vereine als Stolpersteine

Nach Bellinzona sind am Sonntag mit GC, Aarau und Sion drei weitere Super-League-Vertreter in den Sechszehntelfinals im Schweizer Cup gegen Challenge-League-Vereine ausgeschieden.

Titelverteidiger Sion unterlag dem FC Thun mit 1:2 nach Verlängerung. Die Thuner konnten sich auch im Cup auf die Treffsicherheit von Pape Omar Faye verlassen. Der 22-jährige Senegalese brachte Thun sechs Minuten vor der Pause in Führung, nach 63 Minuten glich Adeshina für Sion aus. Faye sorgte in der 102. Minute nach Vorarbeit von Rama für die Entscheidung.

Die Grasshoppers unterlagen dem Challenge-League-Leader Lugano auswärts mit 0:1. Den Siegestreffer für die Tessiner erzielte der Brasilianer Silvio knapp eine Viertelstunde vor Schluss. Der FC Aarau verlor beim Debüt von Coach Martin Andermatt in Biel mit 2:3 nach Verlängerung. Die Seeländer gingen schon nach drei Minuten in Führung und waren danach die spielerisch gefährlichere Mannschaft. Aarau kam Sekunden vor der Pause und in der 78. Minute jeweils zum Ausgleich. Für die Entscheidung sorgte Loic Chatton in der 99. Minute.

Der FC Wil scheiterte im Ostschweizer Derby gegen den FC St. Gallen knapp mit 1:2. Der eingewechselte Marco Hämmerli traf in der Nachspielzeit zum Endstand. Wil ging in der 53. Minute durch David Blumer in Führung, knapp zehn Minuten später gelang dem ehemaligen Wiler Pa Modou Jagne der Ausgleich.

ASL-Leader Young Boys setzte sich gegen das unterklassige Yverdon mit 3:1 durch. Die Waadtländer gingen durch Ezeh früh in Führung (13.), ehe Mardassi (23.), Marco Schneuwly (60.) und Xavier Hochstrasser (86.) die Partie drehten.

Der interregionale Zweitligist Linth verliert gegen den FC Luzern 1:4. Eine Stunde lang tat sich Luzern gegen die diszipliniert aufspielenden Zweitligisten schwer. Dann gelang dem Rumänen Cristian Ianu nach Flanke von Michel Renggli das erlösende 1:0. Die weiteren Luzerner Tore schossen Joetey Frimpong, Hakan Yakin und Dejan Sorgic.

Bereits am Samstag setzte sich Kriens (ChL) überraschend gegen Bellinzona durch. Die Auslosung der Achtelfinals vom 21./22. November findet am Montag im Haus des Fussballs in Muri b. Bern statt. "Glücksfee" ist Nationalcoach Ottmar Hitzfeld.

Kurztelegramme.

Thun - Sion 2:1 (1:1, 1:0) n.V. - Lachen. - 3900 Zuschauer. - Tore: 38. Faye 1:0. 63. Adeshina 1:1. 102. Faye 2:1.

Wil - St. Gallen 1:2 (0:0). - AFG-Arena, St. Gallen. - 9556 Zuschauer. - Tore: 53. Blumer 1:0. 63. Pa Modou 1:1. 92. Frei 2:1.

Härkingen - Solothurn 1:3 (1:3). - Aesch. - 1000 Zuschauer. - Tore: 1. Liloia 0:1. 5. Kalina 0:2. 18. Oeggerli 1:2. 33. Kiener 1:3.

Stade Nyonnais - Lausanne 1:2 (1:0). - Colovray. - 1020 Zuschauer. - Tore: 1. Malfleury 1:0. 63. Carrupt 1:1. 68. Marazzi 1:2. -- Bemerkung: 55. Pfostenschuss von Carrupt (Lausanne).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch