Zum Hauptinhalt springen

Chelsea schaffte Wende innerhalb von 138 Sekunden

Chelsea vermochte in seinem letzten Spiel des Jahres einen weiteren Rückschlag in der Premier League in extremis zu verhindern.

Nach einem frühen 0:1-Rückstand gegen Fulham wendeten die Blues das Blatt in der Schlussphase innert 138 Sekunden und gewannen noch 2:1. Was nur hatte Fulham-Coach Roy Hodgson bewogen, seinen Verteidiger John Pantsil in der 66. Minute auszuwechseln. Der Ghanaer hatte bis dahin als Bewacher von Didier Drogba eine tadellose Leistung abgeliefert und den hochkarätigen Gegenspieler zum Verzweifeln gebracht. Nur sechs Minuten nach der Auswechslung seines hartnäckigen Bewachers aber war Drogba zur Stelle, um einen Stellungsfehler seines neuen "Schattens" mit dem Kopftor zum 1:1 auszunützen.

Bis dahin hatte es kaum mehr nach einem Punktgewinn des einst stolzen Leaders ausgesehen. Nach dem Out im Ligacup und lediglich neun Punkten aus sechs Spielen war das Selbstvertrauen des Teams von Carlo Ancelotti angeschlagen. "Es war nicht einfach, das 0:1 noch zu drehen. Aber wir haben grosse Entschlossenheit und grossen Willen gezeigt. Es war kein guter Dezember für uns, aber er ist nun vorbei", sagte der Italiener nach dem glücklichen Sieg erleichtert.

Nur 138 Sekunden nach Drogbas Ausgleich schenkte der erst 20-jährige Chris Smalling Chelsea den Sieg auf dem silbernen Tablett. Fulham-Goalie Mark Schwarzer vermochte einen Schrägschuss von Daniel Sturridge mit gutem Reflex noch abzuwehren, der Ball prallte jedoch ans Knie des überraschten Smalling und von dort ins eigene Tor.

Nach dem Erfolg über Liverpool im Oktober und dem Sieg über Manchester United vor neun Tagen hätte Hodgsons Team beinahe auch den Leader bezwungen. Es wäre der erste Vollerfolg von Fulham an der Stamford Bridge seit 30 Jahren gewesen.

Dank dem 2:1 liegt Chelsea jetzt wieder fünf Zähler vor ManU und sieben Punkte vor Arsenal, das allerdings zwei Partien weniger ausgetragen hat. Die beiden heissesten Verfolger schliessen die Feiertagsspiele am Mittwoch gegen Wigan und Portsmouth (Arsenal) ab.

West Ham United droht heute der Fall unter den Strich, wenn die Bolton Wanderers ihr Heimspiel gegen das zweitletzte Hull City gewinnen. Valon Behrami und seine Teamkollegen erlitten im Londoner Duell mit Tottenham nach Toren von Luka Modric und Jermain Defoe eine verdiente 0:2-Niederlage.

Resultate: Wolverhampton Wanderers - Manchester City 0:3. Stoke City - Birmingham City 0:1. Everton - Burnley 2:0. Chelsea - Fulham 2:1. Blackburn Rovers - Sunderland 2:2. Tottenham Hotspur - West Ham United 2:0.

Rangliste: 1. Chelsea 20/45. 2. Manchester United 19/40. 3. Arsenal 18/38. 4. Tottenham Hotspur 20/37. 5. Aston Villa 19/35 (29:17). 6. Manchester City 19/35 (38:27). 7. Birmingham City 20/32. 8. Liverpool 19/30. 9. Fulham 19/27. 10. Sunderland 20/23. 11. Everton 19/22. 12. Stoke City 19/21 (15:23). 13. Blackburn Rovers 20/21 (20:35). 14. Burnley 20/20. 15. Wigan Athletic 18/19. 16. Wolverhampton Wanderers 20/19 (17:36). 17. West Ham United 20/18. 18. Bolton Wanderers 17/17. 19. Hull City 19/17 (18:40). 20. Portsmouth 19/14.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch