Zum Hauptinhalt springen

Christofi sorgt für den Unterschied

Sion feiert in der Super League im dritten Spiel den ersten Sieg. Die Walliser bezwingen zuhause St. Gallen mit 1:0. Dimitris Christofi erlöst die Platzherren mit seinem Tor in der 72. Minute.

Der Zyprer profitierte von Unstimmigkeiten in St. Gallens Defensive, setzte sich energisch durch und vollstreckte alleine vor Goalie Marcel Herzog mit Erfolg. Die Gäste aus der Ostschweiz waren in der Schlussphase der recht ausgeglichenen Partie zu keiner ernsthaften Reaktion mehr fähig. Sie bleiben auf einem Punkt sitzen. Für Sion ist es der erste Sieg gegen diesen Gegner seit Februar 2013.

Die grössten St. Galler Chancen hatten Geoffrey Tréand und Albert Bunjaku in der ersten Halbzeit besessen. Der Franzose hätte aus bester Position praktisch nur noch einschieben müssen, doch er schoss den vor ihm liegenden Teamkollegen Bunjaku an (24.). Zehn Minuten später brillierte Bunjaku mit einem schönen Weitschuss, doch Sions wieder genesener Stammtorhüter Andris Vanins konnte den Ball mirakulös über die Latte lenken. Ein enttäuschter Bunjaku sagte nach dem Abpfiff: "Wir waren nicht clever genug. Beim Gegentor haben wir leider geschlafen."

Sions Präsident Christian Constantin hatte vor dem Match mit einer speziellen Aktion aufgewartet. Er schenkte den Gäste-Fans Gratis-Tickets und Raclette. "CC" hoffte darauf, dass ihm dies die Supporter mit anständigem Verhalten danken. Wie von Walliser Seite zu hören war, wurde Constantins Geste nicht von allen St. Galler Fans wie gewünscht gewürdigt.

Sion - St. Gallen 1:0 (0:0)

8600 Zuschauer. - SR Pache. - Tor: 72. Christofi (Lacroix) 1:0.

Sion: Vanins; Perrier, Vanczak, Lacroix, Pa Modou; Kouassi, Ndoye; Christofi (91. Cissé), Ramirez (73. Fedele), Carlitos (80. Vidosic); Leo Itaperuna.

St. Gallen: Herzog; Mutsch, Besle, Kapiloto, Lenjani; Tréand (66. Aratore), Demiri, Janjatovic, Rodriguez (80. Tafer); Bunjaku, Cavusevic (70. Karanovic).

Bemerkungen: Sion ohne Assifuah, Rüfli, Wüthrich (alle verletzt) und Ferati (krank). - Verwarnungen: 38. Tréand (Foul). 59. Kapiloto (Unsportlichkeit).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch