Zum Hauptinhalt springen

Davis Cup: Bedingungen in Sydney nicht ideal

Seit Samstag bereitet sich das Schweizer Davis-Cup-Team (noch ohne Federer) in Sydney auf das Aufstiegsspiel gegen Australien vor. Die Bedingungen präsentierten sich bislang als noch nicht optimal.

Bereits am Samstag, einen Tag nach Stéphane Bohli, Marco Chiudinelli und Alexander Sadecky, traf Stanislas Wawrinka in Sydney ein. Der Romand spürt die Entzündung im Oberschenkel immer noch. Wawrinka: "Ich habe seit dem US Open nicht mehr trainiert. Wenn diese Woche nicht Davis Cup anstehen würde, dann hätte ich mir sicher noch etwas mehr Erholung gegönnt, um wirklich sicher zu sein, dass es gut heilt."

Probleme bereitete bislang auch der Platz, auf dem ab Freitag gespielt werden soll. Der Centre Court stand den beiden Teams erst am Freitag für bloss eine halbe Stunde zur Verfügung. Die übrige Zeit trainierten sowohl die Australier wie die Schweizer auf den Trainingsplätzen. "Der Rasenbelag hier hat gar keine Ähnlichkeit mit Wimbledon", stellte Stanislas Wawrinka fest. "Ausserdem sind die Bedingungen mit Wind und Kälte nicht einfach. Es wird ein schwieriges Wochenende für uns." Roger Federer soll am Dienstag in Sydney eintreffen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch