Zum Hauptinhalt springen

Die Liga erteilt Erstliga-Meister Huttwil eine Absage

Die Rekurskammer der Eishockey-Nationalliga mit Verbandspräsident Philippe Gaydoul und Ligaobmann Marc Furrer hat den Rekurs des Erstliga-Meisters Huttwil Falcons abgewiesen.

Die Huttwiler hätten dem Lizenzausschuss die für den Aufstieg geforderten Unterlagen bewusst nicht eingereicht. Die Emmentaler müssen damit weiterhin um die NLB-Spielberechtigung kämpfen.

Die Liga bekräftigt damit den Entscheid des Lizenzausschusses, der auf das (verspätete) Aufstiegsgesuch der Huttwil Falcons gar nicht erst eingetreten war. Die Rekursinstanz begründet ihren Entscheid, dass Huttwil zwar das sportliche Kriterium für einen Aufstieg erfüllt hat, für die Bereiche Wirtschaftlichkeit, Infrastruktur und Logistik aber alle Beweise einer Ligatauglichkeit schuldig geblieben ist.

Die Huttwil Falcons können den Entscheid der Rekurskammer innerhalb von 20 Tagen an ein Schiedsgericht weiterziehen. Die Rekursinstanz empfiehlt aus Zeitgründen, direkt den Sportgerichtshof in Lausanne (TAS) anzurufen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch