Zum Hauptinhalt springen

Die Milliarden-Verirrung

Frühere Gastgeber nutzten die Olympischen Spiele, um die Lebensqualität ihrer Städte zu steigern. In Rio geht es nur noch um einen Giga-Sport-Event.

MeinungChristian Brüngger, Rio de Janeiro
Bauarbeiten bis zum letzten Moment – und wer hat am Ende was davon? Foto: Urs Jaudas
Bauarbeiten bis zum letzten Moment – und wer hat am Ende was davon? Foto: Urs Jaudas

IOK-Präsident Thomas Bach kann gar die Zukunft vorhersagen. Der oberste Hüter der Ringe weiss schon vor der Eröffnungsfeier dieser Sommerspiele heute Abend Ortszeit in Rio: «Die Geschichte wird von einem Rio vor den Spielen sprechen – und von einem besseren Rio nach den Spielen.» Die Worte von John Coates, einem seiner vier Vizepräsidenten, waren ihm zu diesem Zeitpunkt nicht mehr präsent. Der Australier hatte die Vorbereitungen vor rund zwei Jahren als die «miesesten je» bezeichnet, die er in 30 Jahren als Funktionär erlebt habe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen