Zum Hauptinhalt springen

Djokovic und Del Potro fordern Federer in Basel

Die Davidoff Swiss Indoors in Basel (31. Oktober bis 8. November) versprechen, einmal mehr zum Event der Extraklasse zu werden.

Mit Roger Federer, Novak Djokovic und Juan Martin Del Potro sind drei Top-5-Spieler am Start, der Cut off liegt bei Platz 49 und damit auf einer historischen Bestmarke.

Auch die restlichen Gesetzten beim Event, der heuer in den exklusiven Zirkel der ATP 500 aufgestiegen ist und neu ein Preisgeld von 1,75 Millionen Euro ausschüttet, versprechen attraktives Tennis und werden Roger Federer die Jagd nach dem vierten Heimtitel (und damit einem weiteren Rekord) schwer machen: Der Chilene Fernando Gonzalez, Daviscup-Finalist Radek Stepanek, die beiden Deutschen Tommy Haas und Philipp Kohlschreiber sowie Stanislas Wawrinka.

Ein Auge zu haben gilt es zudem auf die weiteren ehemaligen Top-ten-Cracks James Blake, Ivan Ljubicic oder Richard Gasquet sowie auf die in der Halle stets speziell gefährlichen Aufschlag-Giganten Ivo Karlovic und John Isner. Enorm stark vertreten sind unsere Nachbarländer: 7 Deutsche und 4 Franzosen figurieren in der Main Draw und werden sicher auch zuschauermässigen Support geniessen.

16 Spieler ermitteln die vier Qualifikanten, hinzu kommen drei Wild Cards, die noch offen sind. Ein sehr aussichtsreicher Kandidat ist Marco Chiudinelli, der derzeit in Asien für Furore sorgt und gerade die Top 100 geknackt hat.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch