Zum Hauptinhalt springen

Doch noch Gold für Mekhissi-Benabbad

Mahiedine Mekhissi-Benabbad reist doch noch mit EM-Gold im Gepäck nach Hause. Der Franzose siegt drei Tage nach seiner Disqualifikation überlegen über 1500 m.

Das Trikot zog Mekhissi-Benabbad auf der Zielgeraden im Rennen über 1500 m nicht mehr aus, auf überhebliche Gesten verzichtete der 29-Jährige indes nicht. Er dominierte das Rennen nach Belieben und lief vor dem Norweger Henrik Ingebrigtsen und dem Briten Chris O'Hare über die Ziellinie.

Am Donnerstag hatte sich Mekhissi-Benabbad mit einem sinnlosen "Trikot-Strip" einen groben Fauxpas geleistet. Auf dem Weg zu seinem dritten Titel über 3000 m Steeple riss er sich in der Zielkurve das Trikot vom Leib und klemmte es danach sogar zwischen die Zähne. Der Gold-Hattrick war dergestalt von kurzer Dauer, eine Stunde später wurde Mekhissi-Benabbad disqualifiziert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch