Zum Hauptinhalt springen

Eindrückliche Demonstration von Cancellara

Fabian Cancellara feiert seinen ersten Saisonsieg. Mit einer eindrücklichen, 35 km langen Solofahrt demontiert der Berner beim E3-Preis in Harelbeke (Be) seine namhafte Konkurrenz regelrecht.

Wer nach der langen Rennpause an der Form von Cancellara gezweifelt hat, wurde eines besseren belehrt. Beim World-Tour-Rennen in Harelbeke riss der vierfache Zeitfahr-Weltmeister 35 km vor dem Ziel aus. Auf sich allein gestellt fuhr der Berner in seiner unnachahmlichen Art dem Ziel entgegen; die Gegner bissen sich am Berner die Zähne aus und kamen nicht mehr heran.

Mit einem Vorsprung von 65 Sekunden setzte sich Cancellara schliesslich durch. Zweiter wurde slowakische Topfavorit Peter Sagan, der den Sprint der Verfolger vor dem Italiener Daniel Oss und dem Briten Geraint Thomas gewann. Keine Chance bei seinem "Lieblingsrennen" in der Heimat hatte der fünffache Sieger Tom Boonen.

Cancellaras Erfolg erinnerte seinen legendären Sieg bei Paris - Roubaix im Jahr 2010, als er nahezu 50 km alleine voraus gefahren war. Und anders als am letzten Wochenende bei Mailand - Sanremo, als er im Schlusssprint geschlagen worden war und sich auf Platz 3 klassiert hatte, wurde der Berner für einen Effort belohnt.

Für den Schweizer war es der dritte Erfolg am E3-Preis in den letzten vier Jahren. Mit seinem ersten Sieg seit dem Prolog an der letzten Tour de France hievte sich Cancellara auch in die Favoritenrolle für die anstehenden Frühjahrs-Klassiker in Belgien, die Flandern-Rundfahrt und Paris-Roubaix.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch