Kämpfen, fluchen und jubeln mit Mathias Seger

Der 40-minütige Dok-Film über den letzten Playoff-Tanz der ZSC-Legende ist ein Schmuckstück geworden. Sehen Sie ihn hier.

Quelle: Youtube/Mysports

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach dem Abspann sieht man Mathias Seger nochmals kurz, in Zivil mit Frau Nina und den beiden Töchtern, wie sie sich verabschieden – für drei Monate nach Australien. Er winkt ein letztes Mal, dann wird der Zuschauer alleingelassen. Die Szene gemahnt an einen Westernhelden, der in den Sonnenuntergang reitet.

Der Bündner Filmemacher und Ex-Hockeyprofi Riccardo Signorell begleitete den 40-Jährigen mit der Kamera bei seinem letzten Playoff – und nicht nur für die ZSC Lions, auch für ihn ging alles auf. Der 40-minütige Dokumentarfilm, den Signorell im Auftrag von Mysports machte, ist ein Schmuckstück geworden. Er durfte bei persönlichen Momenten dabei sein: in der Kabine, im Bus, auf der Spielerbank, in Segers Garten, wo er ein Eisfeld gemacht hat und in der Dämmerung mit Kindern Hockey spielt.

Man erlebt ungefilterte Emotionen. Wie Seger an der Bande wie von Sinnen flucht, natürlich auf Englisch. Oder wie er im Final, als er meist überzählig ist, nach den Spielen in der Garderobe seine Kollegen herzt. Und dazwischen Rückblenden in die Vergangenheit: Seger auf dem Eis als Dreikäsehoch mit einem gelben Leibchen und der Nummer 15. Als Blondschopf mit dem Hockeystock in der heimischen Stube.

Segers grösster Muskel

Kurz kommt Wehmut auf, als er an Abschied denkt, dann wird wieder gejubelt, und zuletzt wild gefeiert. Ein Satz, den Seger im Kraftraum sagt, charakterisiert ihn wohl am besten: «Von der Biologie her bin ich nicht einer, der gleich einen Traumkörper bekommt, wenn er eine Hantel anschaut. Aber ich war schon immer überzeugt: Der grösste Muskel ist das Herz.»


Video: Rauschende ZSC-Meisterparty

Nach dem Meistertitel verwandelte sich die Messe Zürich in eine Festhütte. Video: Fabian Sanginés

Erstellt: 08.05.2018, 15:52 Uhr

Artikel zum Thema

Wo die Kamera sonst draussen bleibt

SonntagsZeitung Der Bündner Dokumentarfilmer Riccardo Signorell begleitet die ZSC Lions während des Playoff hautnah. Mehr...

Danke, Segi!

Video Eine Hommage von Weggefährten an den Rekordspieler und ewigen Captain Mathias Seger zum Abschluss seiner grossen Karriere. Mehr...

Seger fährt wieder den Pokal aus

Die ZSC-Legende Mathias Seger lässt es sich nicht nehmen, die Meistertrophäe mit dem Tram zu transportieren. Damit weckt er Erinnerungen an 2012. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Mit Augenringen: Kinder präsentieren in der Shougang-Eishockey-Arena Bing Dwen Dwen das Maskottchen der Winterspiele 2022 in Peking. (17. September 2019)
(Bild: Xinyu Cui/Getty Images) Mehr...