Zum Hauptinhalt springen

Europameister Andy Sutz auf dem Weg zu WM-Gold

An der Langdistanz-Powerman-WM am Sonntag in Zofingen wird der Titelverteidiger Andy Sutz vom zweifachen Duathlon-Weltmeister Belgier Joeri Vansteelant (Be) herausgefordert.

Joeri Vansteelant (27) ist der jüngere Bruder des vor zwei Jahren verstorbenen Benny Vansteelant, der einstigen Ikone im Duathlon schlechthin. Er verstarb im Alter von erst 30 Jahren, nachdem er beim Radtraining von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden war. Vansteelant war je viermal ITU-Weltmeister auf der Kurzdistanz und auf der Langdistanz.

Joeri Vansteelant startet erstmals über die Langdistanz in Zofingen. Er bewies seine gute Form vor zwei Wochen mit dem Sieg am Powerman Österreich in Weyer vor dem in Zofingen ebenfalls startenden Franzosen Anthony Le Duey und Andy Sutz.

Vorne mitmischen wollen in Zofingen auch zahlreiche andere Athleten, die schon an Powerman-Anlässen Spitzenklassierungen erreicht haben, allen voran der mittlerweile 46-jährige Urs Dellsperger (Galmiz), der ein erneutes Comeback über die Powerman-Distanz gibt. Für Dellsperger dürften die Top 10 trotz des "hohen" Alters noch drinliegen. Lokalmatador Stefan Lüscher belegte im Vorjahr als zweitbester Schweizer den 4. Platz; auch mit ihm wird wieder zu rechnen sein.

Im Feld der Frauen startet Erika Csomor als klare Favoritin. Die Ungarin hat die letzten fünf Wettkämpfe über die Langdistanz gewonnen und ist damit Rekordsiegerin. Allerdings hat sich die Vorjahres-Vierte des Ironman auf Hawaii in den letzten Wochen ein happiges Programm zugemutet. Nach ihrem 4. Platz am Ironman Roth (De) im Juli nahm sie bereits zweieinhalb Wochen später am anspruchsvollen Langdistanz-Triathlon in Alpe d"Huez. Wiederum nur kurze Zeit später wurde sie am Embrunman Zweite.

Aus Schweizer Sicht ist Maja Jacober die aussichtsreichste Anwärterin auf einen Podestplatz. Die Zürcher Physiotherapeutin war im Vorjahr bei ihrem zehnten Ziel-Einlauf zum dritten Mal in Folge Dritte geworden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch