Zum Hauptinhalt springen

FC Zürich muss siegen und auf Vaslui hoffen

Der FC Zürich bestreitet heute bei Sporting Lissabon (21.05/SF2) das mutmasslich letzte Auswärtsspiel im diesjährigen Europacup. Gewinnt er nicht, ist er in der Europa League ausgeschieden.

Als der Pilot des Swiss-Flugs nach Lissabon den FC Zürich an Bord begrüsste, klatschten einige Fluggäste Beifall. Es waren also doch ein paar FCZ-Fans auf der Reise dabei, obwohl die Zürcher Klubführung nach den Vorfällen in Rom entschieden hatte, kein Ticketkontingent bei der UEFA anzufordern. Viele Fans bedienten sich jedoch auf den Online-Portalen von Sporting Lissabon. Einzelne davon, auch Hardliner aus der Südkurve, sassen im Flugzeug. Die Mehrheit der FCZ-Fans nimmt eine lange Busfahrt durch halb Europa in Kauf.

Was die Fans von ihrer Equipe im farbigen José-Alvelade-Stadion am Donnerstag erwarten können, ist schwer abzuschätzen. Zu gewinnen gibt es kaum noch etwas. Der FCZ ist in der Europa League mit seinen zwei Punkten aus vier Spielen praktisch ausgeschieden. Nur bei einem Sieg gegen Sporting kann er weiterhin hoffen - und auch nur dann, wenn das Spiel zwischen Vaslui und Lazio Rom nicht mit einem Sieg der Italiener endet.

Deshalb ist (auch) auf dieser Zürcher Europa-League-Reise das internationale Datum bloss der Aufgalopp zum viel wichtigeren Termin am Sonntag in der Axpo Super League bei Servette. "Solange rechnerisch etwas möglich ist, hoffen wir aufs Weiterkommen", sagte Captain Silvan Aegerter zwar. Er schob aber nach: "Wichtig ist vor allem, dass wir die beiden letzten Spiele in der Super League gegen Servette und Sion erfolgreich bestreiten." Ähnlich sieht Sportchef Fredy Bickel die Ausgangslage. "Wir können es nicht mehr aus eigener Kraft schaffen. Es geht in Lissabon vor allem darum, eine gute Leistung zu zeigen und so Zuversicht für die letzten Spiele in der Meisterschaft zu holen.

Der FCZ ist im José Alvelade tatsächlich bloss krasser Aussenseiter. Sporting ist zwar bereits für die 1/16-Finals qualifiziert, doch einen Fehltritt kann sich die im Sommer teuer zusammengestellte Mannschaft vier Tage nach dem verlorenen Derby gegen Benfica vor eigenem Anhang nicht leisten. Ausserdem sind die Portugiesen äusserst heimstark. Seit dem 0:5-Debakel in den Champions-League-Achtelfinals 2009 gegen Bayern München verloren sie nur eine von 16 Europacup-Partien im eigenen Stadion.

Zürich muss in Lissabon ohne Xavier Margairaz auskommen, der zuletzt gegen Lausanne und St. Gallen immerhin zwei Tore erzielte. Der Romand wird in diesen Tagen zum zweiten Mal Vater und blieb daher in der Schweiz. Ebenfalls nicht dabei sind die verletzten Alexandre Alphonse, Stjepan Kukuruzovic und Milan Gajic.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch