Zum Hauptinhalt springen

FCB-Niederlage gegen abgeklärte AS Roma

Der FC Basel vermochte sich in Rom nicht vorzeitig für die Sechzehntelfinals der Europa League zu qualifizieren.

Die Basler unterlagen der AS Roma mit viel Pech 1:2 und fielen auf den zweiten Gruppenplatz zurück.

Weil Fulham sein Heimspiel gegen Schlusslicht Sofia ebenfalls gewann, werden die Basler nun von den Londonern hart bedrängt. Fulham liegt einen Punkt hinter dem FCB und kann sich nur noch für die K.o.-Runde qualifizieren, wenn es die Basler am 16. Dezember im St.-Jakob-Park schlägt. Basel reicht jedoch bereits ein Unentschieden zum Weiterkommen.

Es war eine unverdiente Niederlage für die Basler im nur zu einem Viertel gefüllten Olympiastadion von Rom. Benjamin Huggel hatte den FCB nach 18 Minuten mit einem Kopftor in Führung geschossen. Glänzend dabei die Vorarbeit von Valentin Stocker, der den Ball an der Aussenlinie erkämpfte und Huggel mit einer präzisen Flanke bediente. Romas Superstar Francesco Totti erzielte dann für die erstarkten Römer nach 32 Minuten den Ausgleich mittels Foulpenalty. Nach einer Stunde traf Mirco Vucinic mit einem Flachschuss zum Siegestreffer.

Pech bekundete Alex Frei in der 88. Minute, als er eine Flanke von Stocker an den Pfosten lenkte. Stocker hätte bereits zuvor beinahe reüssiert, als Goalie Julio Sergio seinen Schuss erst auf der Torlinie mit dem Fuss abwehren konnte.

Sehr unnötig war das Foul von Marcos Gelabert, welches zum Penalty-Ausgleich durch Totti führte. Der Argentinier riss den Roma-Star nach einer Freistossflanke am Leibchen zu Boden und hatte Glück, dass er dafür nur Gelb sah. Totti verwertete die Tor-Offerte vom Penaltypunkt aus dann mit etwas Glück, Wessels wäre beinahe noch mit der Hand an den Ball gekommen.

Pech für die Basler dann gleich nach der Pause. Erst verpasste Valentin Stocker einen verlängerten Corner beim hinteren Pfosten nur um einen halben Schritt und dann lenkte Roma-Goalie Julio Sergio einen Scharfschuss von Alex Frei in extremis noch über die Latte. Statt 1:2 für Basel stand es dann vier Minuten später 2:1 für die Römer: Samuel Inkoom kam bei einem Steilpass auf Vucinic zu spät, der Montenegriner schoss beim hinteren Pfosten trocken und unhaltbar ein.

AS Roma - Basel 2:1 (1:1).

Olimpico. - 22 000 Zuschauer. - SR Chapron (Fr). - Tore: 18. Huggel 0:1. 32. Totti (Foulpenalty) 1:1. 59. Vucinic 2:1.

AS Roma: Julio Sergio; Cicinho (73. Juan), Burdisso, Mexès, Riise; Pizarro, De Rossi; Menez (59. Taddei), Perrotta, Vucinic (59. Baptista); Totti.

Basel: Wessels; Inkoom, Abraham, Cagdas, Safari (80. Shaqiri); Carlitos, Huggel, Gelabert, Stocker; Frei, Streller.

Bemerkungen: Basel ohne Chipperfield, Costanzo, Da Silva und Marque (alle verletzt). 88. Lattenschuss Frei. Verwarnungen: 31. Gelabert (Unsportlichkeit), 44. Menez (Foul, im nächsten Spiel gesperrt), 32. De Rossi (Unsportlichkeit), 75. Carlitos (Unsportlichkeit), 92. Juan (Foul).

Gruppe E: Fulham - CSKA Sofia 1:0 (1:0). AS Roma - Basel 2:1 (1:1).

Rangliste (je 5 Spiele): 1. AS Roma 10*. 2. Basel 9. 3. Fulham 8. 4. CSKA Sofia 1.

* = für die 1/16-Finals qualifiziert.

Die letzte Runde. Mittwoch, 16. Dezember, 19.00 Uhr: FC Basel - Fulham, CSKA Sofia - AS Roma.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch