Zum Hauptinhalt springen

Fehlstart für Schurtenberger und Etter

Die Schweizer Springreiter sind schlecht zu den WM-Titelkämpfen gestartet. Bereits nach den beiden ersten Ritten von Niklaus Schurtenberger und Daniel Etter ist eine Medaille in weite Ferne gerückt.

Nach 57 von 121 Reitern hat die Equipe des Europameisters einen argen Dämpfer erlitten und ist in der Zwischenrangliste nicht unter den ersten 10 von 27 gestarteten Teams klassiert. Eine WM-Medaille und eine Olympia-Qualifikation sind kaum mehr zu erreichen.

Startreiter Niklaus Schurtenberer mit Cantus belegte nach zwei Abwürfen lediglich Rang 36. Noch schlechter fiel der Start für den Berner Seeländer Daniel Etter aus. Der EM-Sechste verzeichnete mit seinem matt wirkenden Peu à Peu fünf Versehen und nahm weit abgeschlagen den 46. Zwischenrang bei Halbzeit ein.

Das Einzel-Zwischenklassement führt der Amerikaner Mario Deslauriers mit Urico vor dem sensationellen Ungaren Sandor Szasz mit Goldwing und dem Brasiliner Rodrigo Pessoa mit Rebozo, dem Weltmeister von 1998, an. Die Teams der USA, Brasiliens, Frankreichs und Deutschland haben ihre Medaillenchancen mit einem guten Start untermauert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch