Zum Hauptinhalt springen

5 Gründe, warum Blatter die Sponsoren nicht zu fürchten hat

Die Sponsoren hätten es in der Hand, die Fifa unter Druck zu setzen, so der Tenor. Doch geschehen wird wohl einmal mehr nichts. Die Gründe.

Die perfekte Werbeplattform: Wayne Rooney mit verschlungener Cola-Werbung schielt auf dem WM-Pokal.
Die perfekte Werbeplattform: Wayne Rooney mit verschlungener Cola-Werbung schielt auf dem WM-Pokal.
Reuters

«Die Sponsoren üben Druck auf die Fifa aus», solche Schlagzeilen häufen sich gegenwärtig. Die neuen weltweit koordinierten Untersuchungen zur Korruption bei der Fifa im grossen Stil werfen tatsächlich die Frage auf, wie Sponsoren des Fussballweltverbands darauf reagieren. Damit einher geht die Hoffnung, diese Geldgeber der Fifa könnten über wirtschaftlichen Druck einen Kulturwandel erzwingen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.