Ganz nah bei den Formel-E-Stars

Was geht bei den Piloten vor dem Tag des Rennens in Zürichs City im Kopf ab? Ein Video zeigt es.

Aktivitäten in der Box: Die Formel E gewährt Einblicke. (Video: Julius Bär)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Konzentration der Fahrer des französischen Teams von Renault e.dams, Sébastien Buemi und Nicolas Prost, aber auch die Diskussionen mit den Mitarbeitern in der Garage am Tag vor dem sonntäglichen Rennen im Zürcher Enge-Qurtier – mit dem Video sind Sie hautnah bei der Formel E dabei.

Verfolgen Sie zudem, was der Romand Buemi nach seiner Inspektion der Strecke per Pedes sagt.

(Enorm wichtig: Sébastien Buemi erklärt die Notwendigkeit der Inspektion. Video: Julius Bär)

(fal)

Erstellt: 09.06.2018, 21:23 Uhr

Artikel zum Thema

Zustrom der Automarken ist auch ein Fluch

Analyse Die Formel E erlebt einen Aufstieg im Eiltempo. Dass Konzerne wie Porsche und Mercedes einsteigen, ist der Aufmerksamkeit förderlich – kann sich für die Serie aber fatal auswirken. Mehr...

«Wir stehen nicht mit der Formel 1 im Wettbewerb»

Interview Alejandro Agag, Gründer der Formel E, spricht über den Zulauf der Automarken und sagt, warum ihm die Serie 600 Millionen Euro wert ist. Mehr...

Rikscha statt Rennauto

Porträt Die Schweizerin Simona De Silvestro startet in der populärsten australischen Rennserie. Am Formel-E-Rennen in Zürich ist sie TV-Expertin. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Sweet Home Versteckspiel mit dem TV

Tingler Immer schöner

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Ungewisse Zukunft: Seit Tagen harren auf einem Rettungsschiff 629 Flüchtlinge aus. Spanien hat sich nun bereit erklärt, das Schiff im Hafen von Valencia anlegen zu lassen, nachdem Italien die Einfahrt in seine Häfen verweigert hatte. (16. Juni 2018)
(Bild: Karpov/SOS Mediterranee/handout ) Mehr...