Zum Hauptinhalt springen

Französischer Motorrad-Fahrer tödlich verunglückt

Die Rallye Dakar in Südamerika beklagt ihr nächstes Todesopfer. Der französische Motorrad-Fahrer Thomas Bourgin verunglückt bei einem Zusammenstoss mit einem Auto in Chile tödlich.

Der 25-jährige Bourgin gab sein Dakar-Debüt und hatte nach sechs Etappen den 68. Rang belegt.

Erst am Mittwoch waren bei einem Unfall eines Begleitfahrzeugs der Rallye Dakar zwei Menschen ums Leben gekommen. Das Auto war auf der Etappe von Arequipa (Peru) nach Arica (Chile) rund zehn Kilometer vor der Grenze zu Chile frontal mit einem Taxi zusammengekracht. Dabei starben der Taxifahrer und ein Passagier.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch