Zum Hauptinhalt springen

268 – der endgültige Derbybeweis

Konfusion vor dem Zürcher Cup-Halbfinal vom Mittwoch: Wie viele Derbys wurden schon gespielt? Eine Datenbank klärt endlich auf.

Das erste Derby nach dem Wiederaufstieg des FCZ im Juli 2017. Bei strahlendem Sonnenschein kommen gut 20'000 Zuschauer in den Letzigrund, ähnlich viel waren nur beim ersten Derby im neuen Letzi 2007 zugegen. In der GC-Kurve halten Fans ein Banner mit der Aufschrift 'Euer Albtraum ist zurück - träumt weiter' hoch. Zum Albtraum für die Hoppers wird aber Raphael Dwamena. Der Ghanaer erzielt zwei Tore und schiesst den FCZ zum 2:0. GC zahlt es dem FCZ vier Monate später gleich doppelt zurück. 4:0 heisst es am 21. Oktober 2017.
Das erste Derby nach dem Wiederaufstieg des FCZ im Juli 2017. Bei strahlendem Sonnenschein kommen gut 20'000 Zuschauer in den Letzigrund, ähnlich viel waren nur beim ersten Derby im neuen Letzi 2007 zugegen. In der GC-Kurve halten Fans ein Banner mit der Aufschrift 'Euer Albtraum ist zurück - träumt weiter' hoch. Zum Albtraum für die Hoppers wird aber Raphael Dwamena. Der Ghanaer erzielt zwei Tore und schiesst den FCZ zum 2:0. GC zahlt es dem FCZ vier Monate später gleich doppelt zurück. 4:0 heisst es am 21. Oktober 2017.
Reto Oeschger
Ein wunderschönes Weitschusstor von Izet Hajrovic entscheidet den Cup-Halbfinal im vollen Letzigrund mit 2:1 für GC. In der kampfbetonten Partie wird auch Frank Feltscher zu einer wichtigen Figur: Mit einem Eigentor leitet er die Führung des FCZ ein, mit einem Treffer vor der Pause schiesst er das 1:1. Der Höhenflug der Hoppers kann im Final auch vom FC Basel nicht gestoppt werden. Das damalige Team von Uli Forte gewinnt in Bern nach einem Penaltydrama den Schweizer Cup.
Ein wunderschönes Weitschusstor von Izet Hajrovic entscheidet den Cup-Halbfinal im vollen Letzigrund mit 2:1 für GC. In der kampfbetonten Partie wird auch Frank Feltscher zu einer wichtigen Figur: Mit einem Eigentor leitet er die Führung des FCZ ein, mit einem Treffer vor der Pause schiesst er das 1:1. Der Höhenflug der Hoppers kann im Final auch vom FC Basel nicht gestoppt werden. Das damalige Team von Uli Forte gewinnt in Bern nach einem Penaltydrama den Schweizer Cup.
Keystone
Das 100. Stadtzürcher Derby wird eine Beute der Grasshoppers. Vor 15'000 Zuschauern im Hardturm setzen sich die Gastgeber dank Treffern des inzwischen verstorbenen Ove Grahn (Bild), Roland Citherlets und Rolf Blättlers 3:0 durch.
Das 100. Stadtzürcher Derby wird eine Beute der Grasshoppers. Vor 15'000 Zuschauern im Hardturm setzen sich die Gastgeber dank Treffern des inzwischen verstorbenen Ove Grahn (Bild), Roland Citherlets und Rolf Blättlers 3:0 durch.
www.gcz.ch
1 / 11

Die Erkenntnis ist nun wirklich nicht bahnbrechend, dass der Schweizer Sport in Sachen Statistik weltweit nicht führend ist. Ob Eishockey oder Fussball – andere Länder, Verbände, Ligen machen das besser. Das gilt auch für den Mikrokosmos Zürich. Nur schon die Frage nach der Anzahl Zürcher Fussballderbys der Geschichte teilt die Stadt: Lange hausierten GC und der FCZ mit unterschiedlichen Angaben.

Inzwischen haben sich die zwei Clubs immerhin auf einen gemeinsamen Nenner geeinigt – wobei sich nicht mehr eruieren lässt, wer sich wem anpasste. Jedenfalls: Das Stadtderby vom vergangenen Wochenende sei das 249. gewesen, schrieben beide. Schrieb auch Redaktion Tamedia.

Leider ist auch das falsch. Der privat geführte «FCZ-Watchblog» hat vor wenigen Tagen in einer aufwendigen Recherche die Geschichte nachkonstruiert und kommt auf eine andere Zahl – oder besser: auf zwei. Und die Beweisführung ist so schlüssig, dass man sie als endgültig betrachten kann. In einem öffentlichen Google-Dokument sind alle Duelle gelistet.

Jubiläum erst Anfang 2019

Dies die Fakten, die daraus ergehen: Der 1:0-Sieg von GC am Sonntag war das 246. Meisterschaftsderby und das 268. insgesamt – für diese Zahl muss auch der von 1972 bis 1982 ausgetragene Ligacup berücksichtigt werden (den GC zweimal und der FCZ einmal gewann). Der Halbfinal im Schweizer Cup vom Mittwoch im Letzigrund (20.15 Uhr, live auf SRF 2) ist entsprechend Nummer 269. Zum 250er-Jubiläum in der Super League wiederum kommt es erst im dritten Viertel der Meisterschaft 2018/19.

Wieso aber diese Fehler? Wie der FCZ-Watchblog schreibt, ist ein erster zwischen 1967 und 2005 passiert, dem 100. und 200. Derby – die Begegnungen bis zum 100. Derby wurden einst von der Zeitung «Sport» bestätigt. Die Ursache für den Fehler ist unklar. Noch gravierender allerdings die Fehlzählung seither: Plötzlich flossen bei den Meisterschaftsspielen auch die beiden Cupduelle 2013 und 2015 mit ein – ganz im Gegensatz zu den 13 Begegnungen in diesem Wettbewerb zuvor.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch