Zum Hauptinhalt springen

3. Niederlage im 3. Spiel für Christian Gross

Der VfB Stuttgart wird die rote Laterne der Bundesliga auch am 3. Spieltag nicht los und verliert das baden-württembergische Derby beim SC Freiburg 1:2.

Die Freiburger feiern ihren Siegestreffer gegen Stuttgart.
Die Freiburger feiern ihren Siegestreffer gegen Stuttgart.
Keystone

Stuttgart ging gegen die Freiburger dank eines Kopfballtreffers von Progrebnyak (27.) entgegen Spielverlauf in Führung. Der wacklige Zustand der VfB-Defensive rächte sich dann aber nach dem Seitenwechsel. Cissé (58.) auf Vorlage des früheren YB-Profis Bastians und Schuster (71.) schlugen daraus Kapital und sorgten dafür, dass Freiburg für seinen Sturmlauf mit drei Punkten belohnt wurde.

Die Gastgeber hatten bereits in der 6. Minute einen Pfostenschuss zu beklagen gehabt. Bei den Stuttgartern traf Niedermeier die Latte (13.). Gross' Noteinkauf Camoranesi konnte keine Akzente setzen, er machte nach einer Stunde für Gebhardt Platz.

Auch Benaglios Klub im Elend

Neben Schalke, das schon am Freitag 0:2 bei der TSG Hoffenheim verloren hatte, und dem VfB ist auch der VfL Wolfsburg noch immer ohne Punkte. Das Team des Schweizer Nationalgoalies Diego Benaglio musste sich Borussia Dortmund auswärts 0:2 beugen. Sahin (50.) und Kagawa (67.) trafen für den BVB. Benaglio traf bei den beiden Gegentreffern keine Schuld. Glück hatte sein Teamkollege Diego, der für einen Tritt gegen Kehl nur Gelb sah.

Leverkusen sicherte sich dank eines Freistosstreffers von Patrick Helmes kurz vor Schluss ein 2:2 gegen Hannover. Der Schweizer Internationale Eren Derdiyok lancierte zwei Minuten nach seiner Einwechslung Leverkusens Aufholjagd mit dem Anschlusstreffer zum 1:2 (62.). Für Derdiyok war es das zweite Saisontor. Michael Ballack musste nach einem Foul von Sergio Pinto schon nach einer halben Stunde verletzt vom Platz.

Torlose Partie zwischen Bayern und Bremen

Die beiden Torhüter Hans-Jörg Butt und Tim Wiese waren beim 0:0 zwischen den Bayern und Werder Bremen die herausragenden Figuren. Am nächsten an einem Torerfolg stand Bremens Prödl. In der Anfangsphase prallte ein Kopfball des österreichischen Verteidigers zuerst an den einen Innenpfosten, dann an den rechten Fuss von Bayern-Goalie Butt und schliesslich an die Latte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch