Zum Hauptinhalt springen

3:1 bei YB – FCZ in Meisterform

Nach dem Unentschieden von Leader Basel gegen St. Gallen verkürzt der FCZ seinen Rückstand auf den Titelfavoriten mit einem Triumph in Bern.

Die Entscheidung: Chikhaoui lässt YB-Keeper Mvogo vom Penaltypunkt keine Chance.
Die Entscheidung: Chikhaoui lässt YB-Keeper Mvogo vom Penaltypunkt keine Chance.
Keystone
Zürcher Freude, Berner Leid: Szene nach dem zweiten FCZ-Treffer.
Zürcher Freude, Berner Leid: Szene nach dem zweiten FCZ-Treffer.
Keystone
Wirblig: Gajic (l.) und Von Bergen können den Torschützen Gavranovic nicht stoppen.
Wirblig: Gajic (l.) und Von Bergen können den Torschützen Gavranovic nicht stoppen.
Keystone
1 / 7

Yassine Chikhaoui entschied mit seinem souverän verwandelten Foulpenalty zum 2:1 in der 83. Minute das Spitzenspiel gegen YB vor gut 17'000 Zuschauern im Stade de Suisse zugunsten des FC Zürich. Berat Djimsiti war zuvor von Milan Vilotic im Strafraum von den Beinen geholt worden. Für die Siegessicherung sorgte der eingewechselte Pedro Henrique mit seinem siebten Saisontor in der Nachspielzeit. Der FCZ kam damit im sechsten Spiel der Rückrunde zum sechsten Sieg.

Das Duell der beiden Verfolger nahm erst nach dem Seitenwechsel Fahrt auf. In der ersten Halbzeit neutralisierten sich die beiden Teams, die beide mehrere Absenzen zu beklagen hatten. Torchancen blieben Mangelware, gefährlich vor den Toren wurde es jeweils nur nach Standardsituationen.

Für den ersten Paukenschlag nach dem Seitenwechsel sorgte Moreno Costanzo, der mit einem herrlichen Schuss von der Strafraumgrenze den Gastgeber in Führung schoss (47.). Gleich im Gegenzug bot sich dem FCZ eine hochkarätige Ausgleichschance, als Steve von Bergen mit einer Rettungsaktion auf der Linie das 1:1 durch Franck Etoundi verhinderte.

Besser machte es in der 67. Minute Mario Gavranovic. Der Schweizer Internationale erzielte nach einem Prellball das 1:1 und leitete damit – wenn auch glücklich – die Wende ein. Für Gavranovic war es bereits der elfte Saisontreffer, womit er in der Torschützenliste zu Leader Josef Martinez aufschloss. In der Rückrunde traf Gavranovic bereits fünfmal.

Young Boys - Zürich 1:3 (0:0)

Stade de Suisse. - 17'297 Zuschauer. - SR Klossner. - Tore: 47. Costanzo 1:0. 67. Gavranovic (Etoundi) 1:1. 83. Chikhaoui (Foulpenalty/Foul an Djimsiti) 1:2. 93. Pedro Henrique 1:3.

Young Boys: Mvogo; Sutter (86. Afum), Vilotic, Von Bergen, Rochat; Costanzo, Gajic; Nuzzolo, Kubo, Steffen (80. Lecjaks); Zarate (73. Martinez).

Zürich: Da Costa; Teixeira, Kecojevic, Djimsiti; Buff; Philippe Koch, Chiumiento, Chikhaoui, Schönbächler; Gavranovic (84. Pedro Henrique), Etoundi (84. Sadiku).

Bemerkungen: Young Boys ohne Frey (gesperrt), Bürki, Doubaï, Gerndt, Simpson, Spycher und Wölfli (alle verletzt), Zürich ohne Rikan (gesperrt), Benito, Brunner, Chermiti, Kukeli und Nef (alle verletzt). Verwarnungen: 11. Djimsiti (Foul). 25. Zarate (Foul). 27. Philippe Koch (Foul). 71. Steffen (Foul). 81. Vilotic (Foul). 90. Gajic (Foul). 91. Chikhaoui (Foul). 93. Pedro Henrique (Trikot ausziehen).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch