Zum Hauptinhalt springen

31. Meistertitel für Juventus

Ein Tor reicht Juventus mit dem Schweizer Stephan Lichtsteiner zum vierten Serie-A-Triumph am Stück.

Hoch soll er leben: Die Juventus-Spieler feiern ihren Trainer Allegri.
Hoch soll er leben: Die Juventus-Spieler feiern ihren Trainer Allegri.
Keystone

Juventus Turin ist zum 31. Mal italienischer Meister. Der Rekordchampion gewinnt in der 34. Runde der Serie A auswärts gegen Sampdoria Genua mit 1:0. Das einzige Tor im Stadion Luigi Ferraris in Genua schoss der Chilene Arturo Vidal nach einer guten halben Stunde auf Vorarbeit von Stephan Lichtsteiner.

Juventus-Fans waren zu der Partie nicht zugelassen, nachdem es am letzten Wochenende im Derby gegen Torino (1:2) zu Ausschreitungen gekommen war. Dank dem Sieg liegt Juventus in der Tabelle mit 17 Punkten Vorsprung uneinholbar vor dem zweitplatzierten Lazio Rom. Der vierte Titel in Serie ist der Mannschaft von Trainer Allegri damit nicht mehr zu nehmen.

Bei allen diesen Titeln war auch Lichtsteiner dabei, der 2011 von Lazio nach Turin gewechselt hatte. Für Juve ist noch immer das Triple möglich. Im Champions-League-Halbfinal empfängt Juve am Dienstag im Hinspiel Real Madrid, im Cupfinal kommt es zum Duell mit Lazio Rom.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch