Zum Hauptinhalt springen

43 Minuten Stille

12 Tage nach dem fatalen Brückeneinsturz in Genua kehrte der Fussball zurück. Die Fans des FC Genua würdigten die Todesopfer mit einer Schweigeminute für jedes Opfer.

Eine Woche nach dem Serie-A-Start begann für den FC Genua die Saison gegen Empoli. Dennoch waren die Opfer des Brückenkollapses des 14. Augusts allgegenwärtig. Schon vor dem Spiel gab es eine Schweigeminute, und die Angehörigen der Opfer wurden eingeladen, auf den Platz zu kommen.

Auf Bitte der Genua-Fans schwieg das ganze Stadion während 43 Minuten: «Ohrenbetäubende Stille für 43 Minuten, für jedes Kind, Arbeiter, Studenten, Vater oder Mutter, die nicht mehr bei uns sind.» Beendet wurde das Schweigen mit lauten «Genua- Genua»-Rufen.

Captain Domenico Criscito betrat vor dem Spiel das Feld mit dem Sohn eines Brückenopfers. Er und seine Teamkollegen trugen T-Shirts mit der Aufschrift «Genua im Herzen» und dem Design der eingestürzten Morandi-Brücke. Das Spiel endete 2:1 und der italienische Nationalspieler war an beiden Toren beteiligt.

Auch nach dem Spiel war für den Genua-Trainer Davide Ballardini die Katastrophe noch im Kopf: «Mein erster Gedanke geht immer an die Tragödie. Dann trainierst du, doch sobald du auf einer Strasse fährst, erinnerst du dich wieder daran. Unsere Beine und Köpfe waren schwer.»

Am 2. September bestreitet der zweite Serie-A-Club aus Genua, Sampdoria, sein erstes Heimspiel nach dem Einsturz. Gut möglich, dass das Stadion in der ersten Halbzeit wieder still sein wird.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch