Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

80 Millionen nicht genug für Pogba

Im Transferpoker um Paul Pogba hat Juventus Turin das Angebot des FC Barcelona zurückgewiesen. «Sie haben uns 80 Millionen Euro geboten, aber wir haben abgelehnt. Der Spieler steht nicht zum Verkauf», sagte Juventus-Sportdirektor Beppe Marotta. Vertreter der Clubs hatten sich zuvor zu Verhandlungen getroffen. Der französische Internationale Pogba könnte damit mindestens bis Sommer 2016 weiter für den italienischen Meister spielen. Barcelona war wegen der unzulässigen Verpflichtung minderjähriger Spieler von der Fifa aber ohnehin mit einem Transferverbot bis Januar 2016 belegt worden. Neben dem Champions-League-Sieger sollen auch weitere europäische Top-Klubs wie Manchester City am 22-jährigen Pogba interessiert sein.
Nachdem italienische Medien berichtet hatten, dass der englische Erstligist Stoke City Inter Mailand rund 17 Millionen Franken für Xherdan Shaqiri geboten haben soll, steigt laut «Guardian» auch Everton in den Poker um den Schweizer Nationalspieler ein. Über 17,5 Millionen Franken werde geboten, schreibt auch «Daily Mail». Laut «Blick» weiss der einstige Basler aber weder vom einen, noch dem anderen Angebot. Everton soll auch hinter Dries Mertens von der SSC Napoli her sein.
Sein Bleiben hing lange in der Luft. Doch jetzt hat Spielmacher  Ilkay Gündogan seinen Vertrag bei Borussia Dortmund um ein Jahr bis 2017 verlängert. Der 24-jährige Teamkollege des Schweizer Torhüters Roman Bürki sagt: «Ich bin froh, dass wir nun endlich Klarheit haben.»
1 / 5