Barças starke Reaktion – Schalke scheidet aus

Der FC Barcelona bezwingt Milan zu Hause 4:0 und steht damit in den Viertelfinals der Champions League. Ein unglückliches Ende gab es derweil für Schalke im Heimspiel gegen Galatasaray.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Vorentschieden wurde das Spiel in der 37. Minute, als Milans M'Baye Niang nach einem Fehler von Javier Mascherano alleine auf Barças Torhüter Victor Valdes zustürmen konnte, aber nur den Pfosten traf. Mit einem Tor hätten die Italiener das Weiterkommen nach dem 2:0 im Hinspiel praktisch in der Tasche gehabt. Doch es kam ganz anders: im Gegenstoss nutze Lionel Messi einen Fehler von Milan-Captain Massimo Ambrosini eiskalt aus und stellte auf 2:0. Bereits in der fünften Minute hatte der kleine Argentinier zur Führung der Katalanen getroffen.

Endgültig auf die Siegesstrasse bog Barcelona in der 54. Minute ein, als David Villa das 3:0 gelang, das den Spielanteilen durchaus entsprach. In der Folge schaltete Barcelona einen Gang herunter und beschränkte sich auf die Spielkontrolle. Die Mailänder zeigten sich bemüht und setzte gegen Ende der zweiten Halbzeit immer mehr Druck auf. Die beste Chance zum Anschlusstreffer, das Milan das Weiterkommen gesichert hätte, vergab Robinho in der 82. Minute. Zehn Minuten später verwertete der schnelle Linksverteidiger Jordi Alba einen Konter zum Schlussstand von 4:0.

Unglücklich kämpfende Schalker ausgeschieden

Roman Neustädter hatte den Bundesligisten in Führung geschossen (17. Minute), doch der frühere Schalker Hamit Altintop (37.) und Burak Yilmaz (42.) drehten die Partie zugunsten von Galatasaray Istanbul. Nach dem Ausgleich durch Michel Bastos (63.) keimte bei den Schalkern noch einmal Hoffnung auf einen dritten Treffer und den durchaus möglichen Sieg auf, doch sämtliche Chancen der engagierten und niemals aufgebenden Schalker verfehlten das Ziel. So sorgte Umut Bulut nach dem 1:1 im Hinspiel in der 95. Minute für den Sieg und das Weiterkommen der Türken.

Champions League, Achtelfinal-Rückspiele:
FC Barcelona - AC Mailand 4:0 (2:0)
Nou Camp. – 90'000 Zuschauer. – SR: Kassai (Ung). – Tore: 5. Messi 1:0. 40. Messi 2:0. 55. Villa 3:0. 92. Jordi Alba 4:0.
Barcelona: Victor Valdés - Dani Alves, Piqué, Mascherano (78. Puyol), Jordi Alba - Xavi, Busquets, Iniesta - Pedro (84. Adriano), Messi, Villa (74. Sánchez).
Milan: Abbiati - Abate, Mexès, Zapata, Constant - Ambrosini (60. Muntari), Montolivo - Flamini (75. Bojan), Boateng, El Shaarawy - Niang (60. Robinho).

Schalke 04 - Galatasaray Istanbul 2:3 (1:2)
Veltins Arena: 54'142. – SR: Eriksson (Sd). – Tore: 17. Neustädter 1:0. 37. Hamit Altintop 1:1. 42. Burak Yilmaz 1:2. 63. Basstos 2:2. 95. Bulut 2:3.
Schalke: Hildebrand - Uchida, Höwedes, Matip, Kolasinac - Höger (85. Meyer), Neustädter (46. Christian Fuchs) - Farfan, Draxler, Bastos - Pukki (85. Obasi).
Galatasaray Istanbul: Muslera - Eboue, Kaya (79. Gökhan Zan), Nounkeu, Riera - Melo - Hamit Altintop, Sneijder (70. Amrabat), Selcuk Inan - Drogba, Burak Yilmaz (86. Bulut).

(si)

Erstellt: 12.03.2013, 23:19 Uhr

Artikel zum Thema

Der Liveticker zu Barcelona - Milan

Im Rückspiel der Champion-League-Achtelfinals schlägt der FC Barcelona das offensiv eingestellte Milan 4:0. Tagesanzeiger.ch/Newsnet berichtete live. Mehr...

300. Treffer für Lionel Messi in Barcelona

Fussball Lionel Messi beschert dem FC Barcelona einen weiteren Sieg in der Primera Division und setzt seine persönliche Rekordjagd fort. Der Superstar erzielt beide Treffer zum mühsamen 2:1 beim FC Granada. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Beruf + Berufung «Mitarbeiter sind nicht einfach Kostenstellen»

Von Kopf bis Fuss Mein Weg auf die Rigi

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Zeigen Flagge: Luftaufnahme der Flaggen-Zeremonie für die Olympischen Jugendspiele, die 2020 in Lausanne stattfinden werden. (19. September 2019)
(Bild: Valentin Flauraud) Mehr...