Bienvenu verhindert YB-Fehlstart

Wieder einmal vermied YB dank Henri Bienvenu mit einem späten Tor einen Fehltritt. Er egalisierte in letzter Sekunde das Führungstor von Aufsteiger Thun schon aus der 1. Minute.

Video: SF

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Young Boys taten sich gegen die aufsässigen und konterstarken Kantonsrivalen äusserst schwer. Gleich zu Beginn schon liessen die unbekümmerten Aufsteiger aus Thun die Gäste aus der Kantonshauptstadt spüren, dass es für sie im Stadion Lachen ein ungemütlicher Nachmittag werden könnte. Gleich nach dem Anspiel setzte das Team von Murat Yakin nach, eroberte sich den Ball und spielte auch weiter, als Thierry Doubai am Boden liegen blieb.

Andreas Wittwer schlug den Ball von der linken Seite hoch in den Strafraum, Roman Bürki, der den gesperrten Keeper Marco Wölfli vertrat, liess den Ball – noch leicht von Muhamed Demiri gestört – fallen, und Nick Proschwitz, der letzte Saison 23 Tore für Vaduz erzielt hatte und für Thun in der Vorbereitung schon achtmal erfolgreich gewesen war, brachte den Aussenseiter schon nach 53 Sekunden in Führung. Scheinbar vom schnellen Rückstand geschockt brauchten die Young Boys, immerhin nach Basel meistgenannter Meisterkandidat, rund zehn Minuten, um das Diktat in diesem Spiel zu übernehmen.

Der letzte Corner

Mit der Führung im Rücken hatten die Thuner indes die Vorteile und das Selbstvertrauen auf ihrer Seite. Bis zum Strafraum spielten die Stadtberner gefällig, aber nicht zwingend. Und fanden sie doch einen Weg durch die dichte Thuner Abwehrreihe, dann rettete Thuns Keeoper David Da Costa reflexschnell. Er stoppte Bienvenu (34.) und Alberto Regazzoni (44.), erst bei Bienvenus Schuss nach einem Corner in der 94. Minute war auch Da Costa chancenlos.

Der Thuner Punktverlust war aus doppelter Sicht ärgerlich. Die Berner Oberländer liessen nach dem Seitenwechsel die Young Boys in der Offensive kaum gefährlich gewähren. Und vor dem Corner, der zum Gegentor führte, verpassten sie es, den Ball zu befreien. Viel mehr war ein versuchter Befreiungsschlag von Timm Klose zum gefährlichen Rundumschlag geworden, der nur knapp über die eigene Latte flog. Mario Raimondi zog den Corner vor das Thuner Tor, David Degen verlängerte den Ball mit dem Kopf zum hinteren Pfosten, wo Bienvenu am richtigen Ort stand und den Ball direkt ins Netz beförderte. Damit sorgte er in extremis, dass YB zum Saisonstart zwar nicht gerade glücklich machte. Aber er machte den Anhang zumindest nicht traurig.

Erstellt: 17.07.2010, 20:55 Uhr

Thun - Young Boys 1:1 (1:0)

Lachen. - 9500 Zuschauer (ausverkauft). - SR Hänni. - Tore: 1. Proschwitz 1:0. 94. Bienvenu 1:1.
Thun: Da Costa; Reinmann, Klose, Schneider, Wittwer; Hediger, Bättig, Demiri (72. Morello); Glarner, Scarione (81. Siegfried); Proschwitz (88. Gashi).
Young Boys: Bürki; Affolter, Dudar, Jemal; Sutter, Doubai, Costanzo (77. Marco Schneuwly), Degen; Lulic (63. Lulic), Bienvenu, Regazzoni (63. Mayuka).
Bemerkungen: Thun ohne Lüthi (gesperrt), Schindelholz und Matic (beide verletzt). YB ohne Hochstrasser und Wölfli (beide gesperrt), Lingani, Zimmerman (beide verletzt) und Spycher (rekonvaleszent). 45. Dudar-Kopftor wegen vorangegangenem Foul nicht anerkannt. Verwarnungen: 20. Hediger (Foul), 26. Demiri (Foul), 48. Klose (Foul), 71. Degen (Foul), 72. Costanzo (Foul), 77. Sutter (Reklamieren), 91. Da Costa (Zeitspiel).

Blogs

Mamablog Rassismus im Kindergarten

Sweet Home Designwohnung statt Hotel?

Die Welt in Bildern

Herbstlich gefärbte Weinberge: Winzer arbeiten in Weinstadt, im deutschen Baden-Württemberg. (17. Oktober 2019)
(Bild: Christoph Schmidt/DPA) Mehr...