Bürki bricht sich Hand, Derdiyok geht k.o.

Borussia Dortmunds Goalie hat sich im Bundesliga-Spitzenspiel gegen den FC Bayern verletzt und wird mehrere Wochen ausfallen. Auch Eren Derdiyok hat es übel erwischt.

Zwei Monate out: Roman Bürki während der Partie gegen die Bayern in Aktion.

Zwei Monate out: Roman Bürki während der Partie gegen die Bayern in Aktion. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Roman Bürki und Borussia Dortmund zahlen für den 1:0-Sieg vom Samstag im Spitzenspiel der 1. Bundesliga gegen Bayern München einen hohen Preis. Der Schweizer Torhüter erlitt einen Bruch des Mittelhandknochens und fällt rund acht Wochen aus.

Damit ist das Fussball-Jahr für Bürki gelaufen. Bis zur Winterpause werden in der Bundesliga noch fünf Runden ausgetragen, in der Champions League stehen für die Dortmunder noch die Partien gegen Legia Warschau und Real Madrid auf dem Programm. Start in die zweite Saisonhälfte ist am 20. Januar 2017.

Bürki hat bisher in der Bundesliga in dieser Saison nur im Auswärtsspiel gegen Ingolstadt gefehlt. In der Champions League hat er keine Minute verpasst.. Als Ersatz steht Roman Weidenfeller bereit. Der 36-jährige Meistertorhüter der Jahre 2011 und 2012 war von Bürki nach dessen Transfer von Freiburg im Sommer 2015 als Nummer 1 abgelöst worden.

Derdiyok kurz ohne Bewusstsein

Das Derby gegen Fenerbahce Istanbul endete für den Schweizer Eren Derdiyok von Galatasaray Istanbul frühzeitig und schmerzhaft. In der 71. Minute musste der Stürmer nach einem Schlag gegen den Kopf ausgewechselt werden. Wie schlimm die Verletzung ist, wurde nicht bekannt. Galatasaray verlor das Stadt-Duell 0:2. Beide Tore für Fenerbahce schoss der Niederländer Robin van Persie. (nag/sda)

Erstellt: 20.11.2016, 20:50 Uhr

Artikel zum Thema

Sind die Bayern schlechte Verlierer?

Die Niederlage in Dortmund und der Verlust der Tabellenspitze schlagen den Spielern des Rekordmeisters aus München schwer auf die Stimmung. Mehr...

BVB beendet Negativserie – und Bayerns Herrschaft

Dank einer taktischen Meisterleistung von Thomas Tuchel und seinem Topscorer Pierre-Emerick Aubameyang gewinnt Dortmund den deutschen Klassiker. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Bundesliga

34. Runde

20.05.Borussia Dortmund - Werder Bremen4 : 3
20.05.M'gladbach - Darmstadt2 : 2
20.05.Hertha BSC - Bayer Leverkusen2 : 6
20.05.1. FC Köln - Mainz 052 : 0
20.05.Hamburger SV - VfL Wolfsburg2 : 1
20.05.Ingolstadt - Schalke 041 : 1
20.05.Hoffenheim - Augsburg0 : 0
20.05.Eintracht Frankfurt - RasenBallsport Leipzig2 : 2
20.05.Bayern München - SC Freiburg4 : 1
Stand: 20.05.2017 17:30

Rangliste

NameSpSUNG:EP
1.Bayern München34257289:2282
2.RasenBallsport Leipzig34207766:3967
3.Borussia Dortmund341810672:4064
4.Hoffenheim341614464:3762
5.1. FC Köln341213951:4249
6.Hertha BSC341541543:4749
7.SC Freiburg341461442:6048
8.Werder Bremen341361561:6445
9.M'gladbach341291345:4945
10.Schalke 043411101345:4043
11.Eintracht Frankfurt341191436:4342
12.Bayer Leverkusen341181553:5541
13.Augsburg349111435:5138
14.Hamburger SV341081633:6138
15.Mainz 05341071744:5537
16.VfL Wolfsburg341071734:5237
17.Ingolstadt34881836:5732
18.Darmstadt34742328:6325
Stand: 20.05.2017 17:30

Kommentare

Blogs

Tingler Dummheit als Ware

Geldblog Schlechter Zeitpunkt für Immobilienaktien

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Die Welt in Bildern

Gross ist die Hoffnung: In Kashmir sucht ein indisches Mädchen am letzten Tag von Navratri, einem der wichtigsten Feste im Hinduismus, nach versenkten Münzen. (17. Oktober 2018)
(Bild: EPA/Jaipal Singh) Mehr...