Cristiano Ronaldo ist Vater - Freundin zeigt sich überrascht

Wenige Tage nach dem Ausscheiden Portugals aus der Fussball-WM überrascht Ronaldo mit einer unerwarteten Nachricht: Er hat einen kleinen Sohn. Seine Freundin reagierte enttäuscht.

Er hat das Sorgerecht für einen Sohn: Cristiano Ronaldo.

Er hat das Sorgerecht für einen Sohn: Cristiano Ronaldo.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Fussball-Star Cristiano Ronaldo ist Vater geworden. Der 25 Jahre alte Portugiese erklärte am Sonntagmorgen früh auf seiner Facebookseite und via Twitter, er freue sich sehr über die Geburt seines Sohnes. Die Meldung wurde inzwischen von seinem Berater bestätigt. Mit der Mutter habe er vereinbart, dass ihr Name nicht veröffentlicht werde, so der portugiesische Stürmerstar weiter. Das Sorgerecht für den Sohn sei ihm übertragen worden.

Ein Geburtsdatum wurde offiziell nicht genannt. Ronaldo sagte lediglich, es sei «kürzlich» geschehen. Die portugiesische Boulevardzeitung «Correio da Manhã» meldet jedoch, das Kind sei Anfang Juni zur Welt gekommen. Inzwischen sei es bereits in Portugal angekommen. Ronaldo bittet in seiner Mitteilung darum, die Privatsphäre seines Kindes zu respektieren. «Correio da Manhã» berichtet weiter, Ronaldos Mutter Dolores und seine Schwestern Elma und Katia kümmerten sich derzeit um die notwendigen Dokumente, damit der Junge so schnell wie möglich für immer nach Portugal gebracht werden könne.

«Plötzlich Vater»

Dem Blatt zufolge ist die Mutter des Kindes Amerikanerin. Ronaldo verbrachte 2009 Ferien in seinen Häusern in Los Angeles und Miami, wie die Zeitung weiter berichtete. Seine jetzige Freundin, das russische Model Irina Shayk, reagierte denn auch enttäuscht. Auf Facebook schreibt sie: «Mein Freund ist plötzlich Vater eines Jungen». Vor wenigen Tagen soll sie noch auf Facebook erklärt haben: «Er will Kinder mit mir». (oku/dapd)

Erstellt: 04.07.2010, 15:36 Uhr

Reagierte gereizt: Ronaldos Freundin Irina Shayk.

Artikel zum Thema

Cristiano Ronaldos Spuckattacke

Der portugiesische Fussball-Star verabschiedete sich mit einer schwachen Leistung sowie einem Fauxpas von dieser WM. Mehr...

Portugal und der Ketchup-Effekt

Cristiano Ronaldo ist seit zwei Jahren ohne Tor in einem Pflichtspiel für sein Land – und trotzdem auch heute gegen Nordkorea der grosse Hoffnungsträger. Mehr...

«Ich hasse diese Vuvuzelas»

Der Druck auf die Fifa wächst. Fans und Fernsehmacher laufen gegen die Vuvuzelas Sturm. Schon gehen auch die ersten Trainer und Stars wie Cristiano Ronaldo auf die Barrikaden. Mehr...

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Blogs

Never Mind the Markets Chinas Aufstieg zur digitalen Macht

Geldblog Wann sich eine Lohnausfallversicherung lohnt

Die Welt in Bildern

Russische Torte: Indische Konditoren legen letzte Hand an eine essbare Kopie der Moskauer Basilius-Kathedrale, die sie für die 45. Kuchenausstellung geschaffen. (12. Dezember 2019)
(Bild: Jagadeesh NV) Mehr...