Denkwürdiger Abend von Bayerns 40-Millionen-Transfer

Matchwinner und Lachnummer: Corentin Tolisso war beim 3:1-Sieg gegen PSG die zentrale Figur.

Das katastrophale Anspiel, der Doppelpack und eine lächerliche Schwalbe: Corentin Tolissos Aktionen gegen PSG. Video: SRF/Tamedia

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Champions-League-Spiel hätte für ihn nicht schlechter beginnen können. Corentin Tolisso steht am Anstosspunkt, darf gegen PSG den ersten Pass spielen. Es ist immer gut, wenn die ersten Zuspiele bei den Teamkollegen ankommen. Gibt Sicherheit für den Rest der Partie. Zudem ist es schwierig, beim Anspiel schon einen Fehler zu machen – schliesslich stehen die Gegner alle in ihrer eigenen Platzhälfte. Dennoch schaffte der Franzose das Kunststück, den Ball zu verlieren, als er eine unkonventionelle Variante versuchte.

Immerhin schien das den Mittelfeldspieler, der für 41,5 Millionen im Sommer von Lyon zu den Bayern wechselte, nicht aus der Bahn zu werfen. Im Gegenteil: Beim 3:1 erzielte Tolisso zwei Tore und avancierte so zum Matchwinner.

Um seinen denkwürdigen Abend abzuschliessen, hätte der 23-Jährige in der Schlussphase dann noch vom Platz fliegen können, ja, gar müssen. Bereits verwarnt, setzte er zu einer dreisten schlechten Schwalbe an – doch Schiedsrichter Cüneyt Cakir drückte beide Augen zu und beliess es bei einem Abstoss für PSG. Bei einem Platzverweis wäre Tolisso im Achtelfinal-Hinspiel gesperrt gewesen. (fas)

Erstellt: 06.12.2017, 10:54 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Kommentare

Blogs

Dummheit als Ware

Sweet Home 15 geniale Ideen für die Küche

Die Welt in Bildern

Reif für die Insel: Die philippinische Insel Boracay ist wieder für Touristen geöffnet. Sie war wegen Umweltprobleme geschlossen worden. Viele Hotels und Geschäfte sollen ihr Abwasser samt Fäkalien jahrelang ins Meer geleitet haben. Hier ist die vulkanische Formation Williy's Rock auf der Insel zu sehen. (16. Oktober 2018)
(Bild: EPA/Mark R. Cristino) Mehr...