Der Erfolg aus der Retorte

Sieben Jahre nach seiner Gründung ist RB Leipzig Tabellenführer der Bundesliga. Es ging aber nicht immer steil bergauf.

Einer der RB-Leistungsträger: Emil Forsberg traf in dieser Saison schon fünfmal, zuletzt auch beim 3:2-Sieg in Leverkusen.

Einer der RB-Leistungsträger: Emil Forsberg traf in dieser Saison schon fünfmal, zuletzt auch beim 3:2-Sieg in Leverkusen. Bild: Reuters

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

RasenBallsport Leipzig wird am 19. Mai 2009 gegründet und übernimmt zur Saison 2009/2010 das Startrecht des SSV Markranstädt in der Oberliga Nordost. Der Nordostdeutsche Fussballverband stimmt der Übertragung des Spielrechts zu und genehmigt den Vereinsnamen. Dabei nimmt RB den Spielbetrieb ohne offizielles Vereinswappen auf, da es wegen der Ähnlichkeit zum Red-Bull-Unternehmenslogo vom Sächsischen Fussballverband abgelehnt wird - ein Novum im deutschen Profifussball. Das erste Jahr verläuft nach Plan: Die Leipziger sichern sich vorzeitig den Aufstieg in die Regionalliga.

RB Leipzig besitzt nun ein Vereinslogo, der Sächsische Verband akzeptiert die modifizierte Version. RB trägt seine Heimspiele in der Red Bull Arena, dem ehemaligen Leipziger Zentralstadion, aus. Die erste Saison in der Regionalliga beendet das Team als Vierter und verpasst den anvisierten Aufstieg. Im Juni 2011 holen die Leipziger mit dem Sieg im Sachsenpokal den ersten Titel der Vereinsgeschichte.

Dritte Saison für RB Leipzig, dritter Coach: Der Österreicher Peter Pacult soll den Aufstieg in die 3. Liga schaffen. Nur drei Spieler aus dem Oberliga-Team der Premieren-Saison stehen noch im Kader. Trotz vieler namhafter Neuzugänge verpasst RB auch im zweiten Anlauf den Aufstieg in die 3. Liga und wird am Ende Dritter.

Die neue Saison in der Regionalliga Nordost beginnt mit zwei entscheidenden Personalien: Ralf Rangnick wird Sportdirektor und bringt Alexander Zorniger als neuen Trainer mit. Drei Tage vor Saisonende ist den Leipzigern die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen. In der Aufstiegsrelegation setzt sich das Team gegen die Sportfreunde Lotte durch und schafft im dritten Anlauf den Aufstieg.

Mit sieben Neuzugängen im Kader, unter ihnen der heutige Bayern-Spieler Joshua Kimmich, knüpft Trainer Zorniger auch in der 3. Liga an seine Erfolge an. RB entscheidet den Zweikampf an der Spitze mit Darmstadt 98 für sich und macht einen Spieltag vor Saisonende den Zweitliga-Aufstieg perfekt.

Bevor RB Leipzig in der 2. Liga starten darf, gibt es mit der Deutschen Fussball-Liga (DFL) ein Gerangel um die Lizenz. Die DFL fordert eine Modifizierung des Vereinslogos und Veränderungen im Führungsgremium, so dass in diesem nicht mehr nur direkt von Geldgeber Red Bull angestellte Vertreter sitzen. Zudem hatte sich der Verein bei der DFL dazu verpflichtet, seine Satzung zu ändern, um sich neuen Mitgliedern weiter zu öffnen.

Auch sportlich läuft es nicht. Nachdem in der Rückrunde der Kontakt zu den Aufstiegsplätzen verloren geht, entscheidet der Verein, sich nach der Saison von Coach Zorniger zu trennen. Der Schwabe zieht im Februar 2015 selbst die Konsequenzen und tritt zurück. Bis Saisonende betreut der bisherige U-17-Coach Achim Beierlorzer interimsweise die Profimannschaft und wird am Ende Fünfter.

Neuer Cheftrainer wird in Personalunion Sportdirektor Rangnick, nachdem zuvor Wunschkandidaten wie Thomas Tuchel abgesagt haben. Leipzig verpflichtet unter anderem den Bremer Angreifer Davie Selke für acht Millionen Euro und gibt insgesamt fast 19 Millionen Euro für neue Spieler aus. Am 8. Mai 2016 feiert RB den Bundesliga-Aufstieg.

Der Neuling stellt mit dem neu verpflichteten Trainer Ralph Hasenhüttl gleich einen Rekord auf. Nie zuvor in der Erstliga-Historie ist ein Aufsteiger elf Spieltage lang ungeschlagen geblieben. Mit dem 3:2 bei Bayer Leverkusen verdrängte RB Leipzig zudem den FC Bayern, der im Topspiel bei Borussia Dortmund patzte (0:1), erstmals seit über einem Jahr von der Tabellenspitze. (sda)

Erstellt: 20.11.2016, 10:24 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Bundesliga

34. Runde

20.05.Borussia Dortmund - Werder Bremen4 : 3
20.05.M'gladbach - Darmstadt2 : 2
20.05.Hertha BSC - Bayer Leverkusen2 : 6
20.05.1. FC Köln - Mainz 052 : 0
20.05.Hamburger SV - VfL Wolfsburg2 : 1
20.05.Ingolstadt - Schalke 041 : 1
20.05.Hoffenheim - Augsburg0 : 0
20.05.Eintracht Frankfurt - RasenBallsport Leipzig2 : 2
20.05.Bayern München - SC Freiburg4 : 1
Stand: 20.05.2017 17:30

Rangliste

NameSpSUNG:EP
1.Bayern München34257289:2282
2.RasenBallsport Leipzig34207766:3967
3.Borussia Dortmund341810672:4064
4.Hoffenheim341614464:3762
5.1. FC Köln341213951:4249
6.Hertha BSC341541543:4749
7.SC Freiburg341461442:6048
8.Werder Bremen341361561:6445
9.M'gladbach341291345:4945
10.Schalke 043411101345:4043
11.Eintracht Frankfurt341191436:4342
12.Bayer Leverkusen341181553:5541
13.Augsburg349111435:5138
14.Hamburger SV341081633:6138
15.Mainz 05341071744:5537
16.VfL Wolfsburg341071734:5237
17.Ingolstadt34881836:5732
18.Darmstadt34742328:6325
Stand: 20.05.2017 17:30

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Blogs

Geldblog Kudelski braucht noch Zeit für Neues

History Reloaded Der radikale Moralist

Die Welt in Bildern

Abkühlung: Der kleine Gorilla Virunga wird von seiner Mutter Nalani durch den Biopark Valencia in Spanien getragen. Virunga ist der zweite Gorilla, der im Rahmen des europäischen Artenschutzprogrammes geboren wurde. (17.August 2018)
(Bild: Manuel Bruque/EPA) Mehr...