Deutschland qualifiziert – Koller scheidet aus

Die deutsche Nationalmannschaft qualifiziert sich mit dem 3:0 gegen Irland zum 18. Mal für eine WM. Mit wehenden Fahnen scheidet Marcel Kollers Österreich aus, das gegen Schweden 1:2 verliert.

Wie geplant: Die deutsche Nationalmannschaft feiert die Qualifikation für die WM-Endrunde.

Wie geplant: Die deutsche Nationalmannschaft feiert die Qualifikation für die WM-Endrunde. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mit viel Geduld knackten die Deutschen das Iren-Bollwerk und sicherten sich mit dem 3:0 wie geplant das Ticket für die WM in Brasilien. Durch den achten Sieg im neunten Spiel ist der Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw mit 25 Punkten der erste Platz in der Europa-Gruppe C vor dem letzten Spiel in Schweden nicht mehr zu nehmen.

Österreichs Nationalmannschaft hingegen hat die Chance auf die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien in extremis verspielt. Die ÖFB-Auswahl musste sich in Solna gegen Schweden mit 1:2 geschlagen geben und ist damit vor dem abschliessenden Spiel am Dienstag auf den Färöern aus dem Rennen.

Lukaku schiesst Belgien an die WM

Belgien wird im nächsten Sommer erstmals seit 2002 wieder an einem grossen Fussball-Turnier teilnehmen. Die Mannschaft von Marc Wilmots gewann beim verbliebenen Rivalen Kroatien mit 2:1. Für die beiden belgischen Tore in Zagreb war Romelu Lukaku in der ersten Halbzeit zuständig. Belgien hätte in der Gruppe A auch ein Remis gereicht, um sich das Ticket für Brasilien zu sichern. Das späte Anschlusstor von Niko Kranjcar brachte deshalb keine Gefahr mehr. Die unterlegenen Kroaten mit dem in der Schweiz aufgewachsenen Ivan Rakitic dürfen noch auf die Barrage hoffen.

Obwohl Holland in der Gruppe D bereits als WM-Teilnehmer festgestanden hatte, liessen sie sich im Heimspiel nicht gehen. Die Elftal kanterte den Tabellenzweiten Ungarn mit 8:1 nieder. Robin van Persie brillierte mit einer Triplette.

Liechtenstein unterliegt Bosnien-Herzegowina

Mit einem Pflichtsieg in der Gruppe G ist Bosnien-Herzegowina der WM-Premiere einen weiteren Schritt näher gerückt. Die Mannschaft vom Balkan bezwang zuhause Underdog Liechtenstein mit 4:1. Die Bosnier können nun am Dienstag mit einem Sieg in Litauen ihr Land in einen Freudentaumel stürzen.

Bulgariens bittere Niederlage gegen Armenien

In der Gruppe B hat Bulgarien den vielleicht entscheidenden Rückschlag im Kampf um den zweiten Platz hinter Gruppensieger Italien erlitten. Die Bulgaren verloren in Armenien nach zwei Platzverweisen mit 1:2. Damit rückten die Armenier bis auf einen Zähler zu Bulgarien auf und haben theoretisch auch noch Chancen auf den zweiten Gruppenplatz.

England braucht noch einen Sieg

England hat es in der Gruppe H weiter in der eigenen Hand. Die Mannschaft von Roy Hodgson kann am Dienstag mit einem Sieg gegen Polen das Ticket für die WM aus eigener Kraft lösen. Die Engländer feierten in Wembley einen souveränen 4:1-Erfolg gegen das starke Montenegro. Wayne Rooney traf unmittelbar nach der Pause zum 1:0, nach einer Stunde führte ein Eigentor zum 2:0. Nach dem Anschlusstreffer machten Andros Townsend und Daniel Sturridge mittels Penalty alles klar.

Die Resultate im Überblick:

Gruppe A: Kroatien - Belgien 1:2 (0:2). Wales - Mazedonien 1:0 (0:0).

Gruppe B: Armenien - Bulgarien 2:1 (1:0). Malta - Tschechien 1:4 (0:2). Dänemark - Italien 2:2 (1:1).

Gruppe C: Färöer - Kasachstan 1:1 (1:0). Deutschland - Irland 3:0 (1:0). Schweden - Österreich 2:1 (0:1).

Gruppe D: Andorra - Rumänien 0:4 (0:1). Estland - Türkei 0:2 (0:1). Holland - Ungarn 8:1 (4:0).

Gruppe F: Aserbeidschan - Nordirland 2:0 (0:0).

Gruppe G: Litauen - Lettland 2:0 (1:0). Bosnien-Herzegowina - Liechtenstein 4:1 (4:0).

Gruppe H: Moldawien - San Marino 3:0 (0:0). Ukraine - Polen 1:0 (0:0). England - Montenegro 4:1 (0:0). (si)

Erstellt: 11.10.2013, 23:15 Uhr

Artikel zum Thema

US-Fussballer bezwingen Deutschland

Deutschland muss zum Ende der Saison eine 3:4-Niederlage gegen die USA hinnehmen. Die zweite Garde von Joachim Löw verliert in Washington 3:4. Besser schlugen sich die Engländer in Brasilien. Mehr...

Deutschland gegen Irland und Schweden wohl auch ohne Klose

Fussball Deutschlands Nationaltrainer Joachim Löw muss in den zwei WM-Qualifikationsspielen gegen Irland und Schweden auf die verletzten Stürmer Miroslav Klose und Mario Gomez verzichten. Mehr...

Gross doch nicht zu Nürnberg, übernimmt stattdessen Koller?

Wunschkandidat Christian Gross wird wider Erwarten nicht Trainer des Bundesligisten 1. FC Nürnberg. Der Schweizer und die Franken finden bei den Vertragsmodalitäten keine Übereinkunft. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

WM - Qualifikation UEFA - 1. Runde - Gruppe E

10. Runde

15.10.Zypern - Albanien0 : 0
15.10.Norwegen - Island1 : 1
15.10.Schweiz - Slowenien1 : 0
Stand: 15.10.2013 21:51

Rangliste

NameSpSUNG:EP
1.Schweiz1073017:624
2.Island1052317:1517
3.Slowenien1050514:1115
4.Norwegen1033410:1312
5.Albanien103259:1111
6.Zypern101274:155
Stand: 15.10.2013 21:55

Blogs

Politblog Bomben im Bundeshaus

Von Kopf bis Fuss Darum sind probiotische Produkte oft unwirksam

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Was guckst du? Ein Kind spielt am Strand von Sydney, wo die aufblasbare Skulptur «Damien Hirst Looking For Sharks» des Künstlerduos Danger Dave und Christian Rager installiert ist. Sie ist Teil der Ausstellung Sculpture by the Sea. (19. Oktober 2018)
(Bild: Peter Parks) Mehr...