«Die Fifa handelt wie einst Ghadhafi»

Christian Constantin glaubt, dass der FC Basel den Champions-League-Achtelfinal spielt. Gegen Fifa und Uefa will der Sion-Präsident dennoch weiter rebellieren.

«Joseph Blatter ist ein Diktator»: Christian Constantin nimmt kein Blatt vor den Mund.

«Joseph Blatter ist ein Diktator»: Christian Constantin nimmt kein Blatt vor den Mund. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Hat Sion-Präsident Christian Constantin den Sinn für die Realität verloren oder ficht er einen ehrbaren Kampf gegen die allmächtigen Fussballverbände? Im Interview mit der BaZ outet sich der 54-jährige Architekt aus dem Wallis als grosser FCB-Fan und ist felsenfest davon überzeugt, dass Basel im Februar den Achtelfinal der Champions League gegen Bayern München spielen wird.

Christian Constantin, haben Sie den 2:1-Sieg des FC Basel gegen Manchester United verfolgt?
Christian Constantin: Natürlich! Und es war beeindruckend, wie couragiert die Basler aufgetreten sind. Die Mannschaft hat sich den Achtelfinal durch engagierte Leistungen mehr als verdient. Im Übrigen war ich schon zu den legendären Odermatt-Zeiten ein grosser FCB-Fan und werde auch gegen Bayern München mit den Baslern mitfiebern.

Wenn es denn überhaupt so weit kommt. Dem FC Basel droht die Disqualifikation, weil Sie sich einen nicht enden wollenden juristischen Kampf mit den Verbänden liefern.
Basel wird im Februar gegen Bayern München den Achtelfinal der Champions League spielen. Das ist sicher.

Warum?
Glauben Sie, die Bayern wären damit einverstanden, wenn plötzlich Manchester United im Achtelfinal stehen würde? Glauben Sie, die nötigen Urteile wären bis im Februar gefällt? Der Weltfussballverband handelt ähnlich wie der ehemalige libysche Diktator Muammar al-Ghadhafi im Dezember 1988, als er die USA bestrafen wollte und einen Anschlag auf ein Flugzeug einer amerikanischen Fluglinie verübte. Gelitten haben aber Unbeteiligte. In diesem Fall wäre das der FCB.

Sie vergleichen Fifa-Präsident Joseph Blatter mit einem Terroristen?
Die Drohung der Fifa ist ein terroristischer Akt, gegen den wir juristisch vorgehen werden. Joseph Blatter ist ein Diktator, der jeglichen Sinn für Realität verloren hat und seinen Stolz über konstruktive Lösungen stellt. Er muss verrückt sein, dass er mit einem Ausschluss des Schweizer Verbandes droht, statt die Sache nur auf den FC Sion zu projizieren. Wenn ich ein Problem mit Ihnen habe, dann schicke ich auch nicht meinen Cousin, sondern regle das persönlich.

Haben nicht Sie den Sinn für die Realität verloren?
Fakt ist, dass die Liga unsere Spieler vor Beginn der Saison qualifiziert hat, und Fakt ist auch, dass die Spieler das Recht haben, an ein Zivilgericht zu gelangen. Darum kann ich mir nicht vorstellen, dass wir einen Punktabzug bekommen, zumal die Disziplinarkommission der Swiss Football League zu unseren Gunsten entschieden hat.

Sind Sie frustriert, weil der FC Basel im Achtelfinal der Champions League steht und Ihr FC Sion aus der Europa League ausgeschlossen wurde?
Ich gönne Basel den Erfolg, aber es ist eine Ungerechtigkeit.

Warum lassen Sie die Klagen nicht einfach bleiben und sorgen für Ruhe?
Wenn es niemand wagt, sich gegen die Diktatur der beiden bedeutenden Fussballverbände aufzulehnen, dann mache ich es halt. Es wird Zeit, dass die verantwortlichen Herren um Blatter und Platini zur Rechenschaft gezogen werden und endlich verschwinden.

Erstellt: 19.12.2011, 09:57 Uhr

Artikel zum Thema

«Wir kennen die Rolle des David»

Der FC Basel empfängt im Achtelfinal der Champions League am 22. Februar 2012 den FC Bayern, das Rückspiel ist am 13. März. Trainer Heiko Vogel sieht die Aufgabe gegen seinen Ex-Klub noch schwerer als 2010. Mehr...

«Es ist unglaublich, was sich Constantin erlaubt»

Hintergrund Der Unmut der Schweizer Klubexponenten über den streitbaren Präsidenten des FC Sion wächst. Mehr...

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Kommentare

Blogs

Geldblog Sie trauen der Börsen-Hausse nicht? So gewinnen Sie beim Crash

Die Welt in Bildern

Warten auf den Papst: Ein Mann schaut aus seinem Papst-Kostüm hervor. Der echte Papst verweilt momentan in Bangkok und die Bevölkerung feiert seine Ankunft. (20. November 2019)
(Bild: Ann Wang) Mehr...