Dreimal Rot bei GC-Luzern – YB demontiert Lausanne

GC muss kurz vor Schluss den Ausgleich hinnehmen. YB und St. Gallen feiern derweil ungefährdete Heimsiege.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach drei absolvierten Runden sind die Young Boys als einziges Team noch ohne Verlustpunkte. Die Berner setzten beim 3:0-Heimsieg gegen Lausanne nahtlos an die starken Auftritte der letzten Wochen an. Leonardo Bertone war bis zur 22. Minute zweimal per Direktabnahme für die Young Boys erfolgreich.

Nach einer Viertelstunde traf er nach einer einstudierten Corner-Variante, wenige Minuten später doppelte er mit einem ähnlich platzierten Schuss von der Strafraumgrenze nach. Nach der Pause erhöhte Guillaume Hoarau per Foulpenalty (67. Minute).

2:0-Vorsprung reicht GC nicht

Derweil bezog das bis dahin zwar nicht überzeugende, aber ebenfalls makellose Sion beim 0:2 in St. Gallen seine erste Niederlage. Marco Aratore (76.) und Albian Ajeti (86.) erzielten die Treffer für St. Gallen, nachdem Marco Schneuwly kurz vor dem 0:1 eine grosse Chance für Sion vergeben hatte.

In Luzern gaben die Grasshoppers ein Lebenszeichen von sich. Nach zwei Niederlagen mit 0:6 Toren holten die Zürcher trotz 60-minütiger Unterzahl ein 2:2. Die Neuzugänge Jong Il-Gwan (77.) und Shkelqim Demhasaj (89.) retteten den Luzerner in der Schlussviertelstunde einen Punkt.

Für GC hatten Ridge Munsy (7.) und Jeffrén (67.) getroffen. Zum Zeitpunkt des zweiten Treffers spielten die Hoppers nach einer sehr strengen Gelb-Roten Karte gegen Charles Pickel (34.) seit mehr als einer halben Stunde in Unterzahl.

Am Ende lief das Spiel noch ganz aus dem Ruder. Nach dem Ausgleich von Luzern gingen mehrere Spieler aufeinander los. Schliesslich zeigte der Schiedsrichter Tomi Juric von Luzern und Numa Lavanchy von GC die rote Karte.

Super League. 3. Runde. Resultat vom Sonntag: Luzern - Grasshoppers 2:2 (0:1). St. Gallen - Sion 2:0 (0:0). Young Boys - Lausanne-Sport 3:0 (2:0).

Rangliste: 1. Young Boys 3/9 (9:0). 2. Zürich 3/7 (4:1). 3. Basel 3/6 (6:3). 4. Sion 3/6 (2:2). 5. St. Gallen 2/4 (5:3). 6. Luzern 3/4 (4:5). 7. Lugano 2/1 (0:1). 8. Lausanne-Sport 3/1 (3:7). 9. Grasshoppers 3/1 (2:8). 10. Thun 3/0 (1:6).

Erstellt: 06.08.2017, 15:37 Uhr

Artikel zum Thema

Basel stürzt Thun in eine Mini-Krise

Drei Niederlagen zum Saisonstart – so schlecht ist Thun zuletzt 2002 in eine Spielzeit gestartet. Meister Basel wahrt den Anschluss an die Tabellenspitze. Mehr...

Trotz Remis – Aufsteiger FCZ neuer Leader

Lugano beendet zuhause gegen den FCZ die Siegesserie der Zürcher. Ein Schiedsrichter-Entscheid sorgt für Diskussionsstoff. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Beruf + Berufung Ihr Büro ist die Welt

History Reloaded Die ewige Suche nach der verschollenen Insel

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Volle Lippen: Indische Künstler verkleiden sich während des Dussehra Fests in Bhopal als Gottheit Hanuman. (19.Oktober 2018)
(Bild: Sanjeev Gupta/EPA) Mehr...