«Ein Held namens Stocker»

Zwei WM-Qualifikationsspiele, sechs Punkte: Das Fussball-Nationalteam wird nach dem 3:2-Sieg in Ungarn von den Schweizer Medien gefeiert.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Was für ein Auf und Ab der Schweizer Fussballer in Ungarns Metropole Budapest: Zweimal gibt das Team von Vladimir Petkovic fahrlässig eine Führung aus der Hand. Aber dann trifft Joker Valentin Stocker kurz vor Schluss doch noch. Dank dem Treffer des Hertha-Profis gewinnt die Schweiz mehr oder weniger glücklich mit 3:2 und sichert der Mannschaft drei wichtige Punkte im Kampf um ein Ticket für die WM 2018 in Russland.

Natürlich wird der Einwechselspieler als Matchwinner in den Medien besonders hervorgehoben. «Ein Held namens Stocker» schreibt die «Tribune de Genève». Die Mailänder «La Gazzetta dello Sport» würdigt ebenfalls den Torschützen zum 3:2: «Es scheint vorbei, doch in der 90 Minute geht Stocker einfach an die Position von Mehmedi – erneut ist das Petkovic-Team in Führung. Ungarn versucht noch verzweifelt ein weiteres Comeback, das aber nicht gelingt.» Andere Medien, wie die «Neue Zürcher Zeitung», sprechen von einem «verrückten Spiel in Budapest».

Während die Zeitungen die Schweizer Nationalmannschaft mit Schlagzeilen feiert, macht diese in der Garderobe Party, wie Goalie Yann Sommer auf Twitter verrät.

(foa/fal)

Erstellt: 08.10.2016, 08:27 Uhr

Artikel zum Thema

Was für ein wilder Ritt!

Die Schweiz besiegt nach Portugal auch Ungarn. Der eingewechselte Stocker erzielt kurz vor Schluss das 3:2. Mehr...

«Da war sehr viel Glück dabei»

Video Vladimir Petkovic verzichtete nach dem 3:2 in Ungarn auf Euphorie und die Torschützen zeigten ihre Genugtuung – allen voran Valentin Stocker. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Die Welt in Bildern

Nacktbaden: TeilnehmerInnen des Dark Mofo Sommersonnenwenden Nackschwimmens stürzen sich in den Fluss Derwent im australischen Hobart. (22.Juni 2018)
(Bild: Rob Blakers/EPA) Mehr...