Ein Joker rettet den FCB

Der FC Luzern führte im Spitzenspiel gegen Basel lange – und steht dennoch ohne Punkte da.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der FC Basel gewinnt dank einer Doublette von Marc Janko das Spitzenspiel der 3. Runde in der Super League in Luzern 3:2 und ist alleiniger Leader.

Marc Janko war nach 63 Minuten für den enttäuschenden Seydou Doumbia beim Stande von 1:2 eingewechselt worden. 16 Minuten später führte der FCB 3:2. Beide Tore hatte der Österreicher mit technisch feinen Aktionen erzielt. Zunächst verarbeitete er eine Flanke von Aussenverteidiger Adama Traoré (70.), dann lupfte er den Ball nach einer Kopfball-Vorlage von Matias Delgado über Luzerns Keeper David Zibung zum Sieg ins Tor (79.).

Der Erfolg der Basler war letztlich nicht zwingend. Nach dem 1:2-Pausenrückstand kam der Meister in den zweiten 45 Minuten nur schwer in die Gänge und erspielte sich kaum Chancen. Erst der Doppelwechsel mit den Eintritten von Janko und Renato Steffen brachte etwas Schwung in die Angriffe.

Verhängnisvolle 58. Minute

Die Luzerner wurden für eine gute Leistung nicht belohnt. Drei Tage nach dem Europacup-Spiel gegen Sassuolo spielten die Innerschweizer vor allem vor der Pause erfrischend auf und zeigten auch viel Moral. Schon nach drei Minuten lagen sie nach dem Kopfball von Marek Suchy in Rückstand, doch der zu Beginn überragende Jahmir Hyka kehrte die Partie zwischen der 18. und 30. Minute mit einer Doublette. Dabei waren beide Treffer des Albaners sehenswert herausgespielt.

Am Ende haderte der FCL mit der vergebenen Grosschance von Tomi Juric in der 58. Minute. Es war die Gelegenheit gewesen zum 3:1, zur Vorentscheidung, zum dritten Sieg im dritten Spiel - und damit zum besten Saisonstart seit der Meistersaison 1988/89. So aber kippte die Partie noch und es herrscht bereits wieder Courant normal in der Super League: Der FCB steht wie in den letzten beiden Saisons auch heuer nach der 3. Runde mit dem Punktemaximum da.

Vaduzer Auswärtssieg

Vaduz lässt sich auch im zweiten Auswärtsspiel der Super-League-Saison nicht bezwingen. Nach dem 1:1 in Thun holen die Liechtensteiner mit einem 2:0 in Lugano alle drei Punkte.

Luzern - Basel 2:3 (2:1)
14'486 Zuschauer. - SR San. - Tore: 4. Suchy (Freistoss Zuffi) 0:1. 18. Hyka (Itten) 1:1. 30. Hyka (Christian Schneuwly) 2:1. 70. Janko (Traoré) 2:2. 79. Janko (Delgado) 2:3.
Luzern: Zibung; Grether (66. Sarr), Costa, Affolter, Lustenberger; Christian Schneuwly, Neumayr (81. Marco Schneuwly), Kryeziu, Hyka (80. Jantscher); Itten, Juric.
Basel: Vaclik; Gaber, Suchy (77. Höegh), Balanta, Traoré; Callà, Xhaka, Zuffi, Bjarnason (63. Steffen); Delgado; Doumbia (63. Janko).
Bemerkungen: Luzern ohne Puljic und Thiesson (beide verletzt); Basel ohne Akanji und Sporar (beide verletzt) sowie Serey Die (Trainingsrückstand), Bua (rekonvaleszent) und Fransson (Olympische Spiele). Verwarnungen. 21. Xhaka (Reklamieren). 33. Kryeziu (Foul).

Weitere Spiele vom Sonntag: Lugano - Vaduz 0:2 (0:0). - 16.00 Uhr: St. Gallen - Grasshoppers.

Rangliste: 1. Basel 3/9 (11:3). 2. Young Boys 3/6 (7:3). 3. Luzern 3/6 (8:7). 4. Lausanne-Sport 3/4 (7:7). 5. Vaduz 3/4 (4:6). 6. Grasshoppers 2/3 (5:4). 7. Lugano 3/3 (3:5). 8. Sion 3/3 (3:7). 9. Thun 3/2 (6:9). 10. St. Gallen 2/0 (1:4). (sda)

Erstellt: 07.08.2016, 16:00 Uhr

Artikel zum Thema

Späte Entscheidung – Janko schiesst Basel zum Sieg

Lange sah es aus, als könnte Luzern dem Meister drei Punkte abtrotzen. Doch Basel konnte die Partie in den letzten Minuten drehen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

History Reloaded Zeit ist Macht

Von Kopf bis Fuss Biologische Ernährung senkt das Krebsrisiko

Die Welt in Bildern

Festival vereint die verschiedenen Kulturen des Landes: Eine Frau singt und tanzt bei einem Strassenfest in Südafrika in einem traditionellen Kleid. (14. Dezember 2018)
(Bild: Rajesh JANTILAL) Mehr...