Ein bisschen Freiheit für Hoeness

Ueli Hoeness, der frühere Präsident des FC Bayern, konnte am Samstag erstmals das Gefängnis verlassen.

Hafterleichterung: Uli Hoeness.

Hafterleichterung: Uli Hoeness. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Zusammen mit seiner Familie durfte Uli Hoeness den Tag in Freiheit verbringen, ehe er wieder in die Haftanstalt in Landsberg am Lech zurückkehren musste. Nach gut drei Monaten geschlossenem Vollzug ist der Ausgang Teil der Hafterleichterungen, die dem 62-Jährigen zustehen. Ein Sprecher des bayerischen Justizministeriums bestätigte den Ausgang.

Das Münchner Landgericht hatte Hoeness am 13. März in sieben Fällen der Steuerhinterziehung schuldig gesprochen und zu drei Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt. Der frühere Präsident und Manager des FC Bayern hatte dem Fiskus mit einem Geheimkonto in der Schweiz mindestens 28,5 Millionen Euro Steuern vorenthalten. Am 2. Juni trat er die Haft an. (si)

Erstellt: 20.09.2014, 19:31 Uhr

Artikel zum Thema

Tausende Beamte hatten Zugriff auf Steuerakte von Hoeness

Die Staatsanwaltschaft München stellt das Verfahren wegen Geheimnisverrats im Fall des früheren FC-Bayern-Präsidenten laut einem Bericht ein. Es habe kein Tatverdächtiger ermittelt werden können. Mehr...

Was Hoeness in der Haftanstalt arbeitet und dabei verdient

News & Gerüchte Was der SC Kriens noch an Stocker verdient+++Was Skibbe vor dem heutigen Spiel gegen YB sagt+++ Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Blogs

Mamablog Mama, bleib doch mal stehen!

Never Mind the Markets Polen und Ungarn sind keine Schwellenländer

Die Welt in Bildern

Bitte lächeln: Frankie die Bordeauxdogge stellt sein Löwenkostüm zur Schau. Er nimmt mit seinem Herrchen an der Tompkins Square Halloween Hundeparade in Manhattan teil (20. Oktober 2019).
(Bild: Andrew Kelly) Mehr...