Erneute Unruhe um GC-Spieler

Mahmoud Kahraba klagt über mangelnde Einsatzzeit und steht kurz vor seinem Abgang bei den Grasshoppers. Bereits in der vergangenen Saison sorgte der Ägypter in Luzern für rote Köpfe.

GC-Spieler Mahmoud Kahraba macht im Winter wohl den Abflug.

GC-Spieler Mahmoud Kahraba macht im Winter wohl den Abflug. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Knapp sechs Monate nach seinem leihweisen Transfer zu den Grasshoppers steht Mahmoud Kahraba bereits wieder vor dem Absprung. In der arabischen Tageszeitung «al-Hayat» zeigte sich der 20-Jährige mit seiner Rolle beim Schweizer Rekordmeister unzufrieden: «Das Hauptproblem ist, dass ich bei meinem aktuellen Club nicht oft spiele.»

Diesen Winter will der Ägypter nun in seine Heimat zurückkehren, sofern er nicht von «einem starken Team eine Stammplatzgarantie» erhält. «Ich werde nicht weiter in Europa auf der Ersatzbank sitzen. Mit meinen 20 Jahren ist es wichtig, dass ich viel spiele», so der Nationalspieler weiter. GC-Medienchef Adrian Sutter wollte den möglichen Abgang weder dementieren, noch bestätigen – Eine Entscheidung werde in den nächsten zwei Wochen gefällt. «Tendenziell geht es aber in diese Richtung», sagte Sutter, mit Blick auf einen wahrscheinlichen Abschied.

Unrühmliche Vergangenheit

Kahraba, dessen Leihvertrag bei den Grasshoppers bis 31. Dezember 2014 läuft, besitzt beim ägyptischen Erstligisten Enppi aus Kairo einen Zweijahresvertrag und wird bereits mit dem amtierenden Meister al-Ahly in Verbindung gebracht.

Vergangene Spielzeit war der junge Nordafrikaner dem FC Luzern ausgeliehen worden, wo er mit sieben Toren in 16 Spielen zu überzeugen wusste. Weil er dem Sportchef Alex Frei jedoch den Handschlag verweigerte, wurde Kahraba bei den Innerschweizern suspendiert. Der aktuelle Tabellenletzte der Super League betonte damals, den Vertrag mit dem Spieler aufgrund mehrfachen Fehlverhaltens gegenüber Mitspielern, Trainer und Vereinsführung aufzulösen.

In der laufenden Saison brachte es der offensive Mittelfeldspieler in der Super League in zehn Spielen auf 488 Einsatzminuten, wo ihm zwei Treffer gelangen.

Erstellt: 25.11.2014, 15:24 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Beruf + Berufung Durchgestartet als alleinerziehende Mutter

Geldblog Sind Genossenschafts-Investitionen sicher?

Die Welt in Bildern

Feuerschweif: Eine Spezialeinheit demonstriert am Indian Navy Day in Mumbai ihr Können. (4. Dezember 2019)
(Bild: Francis Mascarenhas) Mehr...