FCZ vom Schlusslicht kalt geduscht

Der saftlose FC Zürich verliert sein Heimspiel gegen den effizienten Tabellenletzten Lausanne überraschend mit 0:3 und versiebt dabei einen Penalty.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Lausanne zeigte im Auswärtsspiel gegen den FCZ eindrücklich, dass es bis zuletzt um seinen Platz in der Super League kämpfen wird und auch die Mittel hat, um sich den Klassenerhalt zu sichern. Sion ist gewarnt. Mit einer sehr kompakten Leistung zwangen sie den Cupfinalisten Zürich in die Knie. Die Mannschaft von Marco Simone verteidigte stark, schaltete aber auch immer gut auf den Angriffsmodus um.

Für die drei Treffer waren zwei Franzosen verantwortlich. Nach 25 Minuten belohnte Yoric Ravet seine Mannschaft für den beeindruckenden Start. Er traf mit einem sehenswerten Volley. Eine Viertelstunde vor Schluss machte er mit dem 3:0 alles klar. Dazwischen hatte Yannis Tafer mit einem gelungenen Weitschuss das 2:0 erzielt. Mit einem Sieg daheim gegen Sion am nächsten Wochenende könnten die Lausanner bis auf einen Punkt an die Walliser herankommen. Das Abstiegsrennen ist neu lanciert.

Der FC Zürich war vier Tage nach dem Einzug in den Cupfinal zu wenig agil, erspielte sich kaum Torchancen. In der 55. Minute hätte das 1:1 aber fallen müssen. Franck Etoundi wurde im Strafraum gefoult. Den Penalty setzte Avi Rikan an den Pfosten.

Zürich - Lausanne 0:3 (0:1)

Letzigrund. - 7902 Zuschauer. - SR Klossner. - Tore: 25. Ravet (Tafer) 0:1. 61. Tafer 0:2. 75. Ravet 0:3.

Zürich: Da Costa; Glarner (71 Sadiku), Raphael Koch, Teixeira, Benito; Buff; Schönbächler, Chiumiento, Chikhaoui (46. Rikan), Pedro Henrique (46. Etoundi); Gavranovic.

Lausanne: Barroca; Banana, Mevlja, Sonnerat; Ekeng; Tafer, Ming (47. Chakhsi), Ravet, Facchinetti; Coly (56. Feindouno), Vukusic (64. Plessis).

Bemerkungen: Zürich ohne Philippe Koch, Kukeli, Nef, Chermiti, Brunner (alle verletzt) und Kecojevic (gesperrt). Lausanne ohne Gabri, Zambrella, Castella, Fickentscher (alle verletzt) und Feltscher (nicht im Aufgebot). 55. Rikan verschiesst Penalty. 84. Pfostenschuss von Tafer. Verwarnungen: 5. Ming. 34. Glarner. 55. Mevlja. 67. Etoundi (alle Foul). (fal/si)

Erstellt: 30.03.2014, 16:15 Uhr

Artikel zum Thema

Das Protokoll zum Spiel FCZ – Lausanne

Der FC Zürich bezieht gegen Lausanne eine 0:3-Niederlage und enttäuscht seine Fans bitter. Mehr...

Die Grasshoppers machen ihre Hausaufgaben

Die Zürcher feiern in Thun den vierten Erfolg in Serie und bleiben schärfste Verfolger von Leader FC Basel. Mehr...

Dossiers

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Super League

36. Runde

02.06.FC Basel 1893 - FC St. Gallen4 : 1
02.06.FC Lugano - FC Luzern0 : 1
02.06.FC Sion - Grasshopper Club1 : 1
02.06.FC Vaduz - FC Thun1 : 3
02.06.BSC Young Boys - FC Lausanne-Sport2 : 0
Stand: 02.06.2017 22:38

Rangliste

NameSpSUNG:EP
1.FC Basel 189336268292:3586
2.BSC Young Boys36209772:4469
3.FC Lugano361581352:6153
4.FC Sion361561560:5551
5.FC Luzern361481462:6650
6.FC Thun3611121358:6345
7.FC St. Gallen361181743:5741
8.Grasshopper Club361081847:6138
9.FC Lausanne-Sport36981951:6235
10.FC Vaduz36792045:7830
Stand: 02.06.2017 22:39

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

History Reloaded 30 Jahre Winter nach dem Prager Frühling

Michèle & Friends Wenn Spiegel überflüssig werden

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Kampf gegen Rassismus: Ein Demonstrant protestiert gegen die Kundgebung «Liberty of Death», eine Versammlung von Rechtskonservativen vor der Seattle City Hall in Seattle, Washington. (18. August 2018)
(Bild: Karen Ducey/AFP/Getty) Mehr...