Favre warnt vor Pokalgegner Schalke

In den DFB-Pokal-Achtelfinals trifft Mönchengladbach auf Schalke 04 und will das Erfolgsjahr 2011 mit einem Sieg abschliessen.

Angeschlagen, aber zuversichtlich: Gladbach-Coach Lucien Favre.

Angeschlagen, aber zuversichtlich: Gladbach-Coach Lucien Favre. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Wir haben Respekt», meinte Lucien Favre während der Pressekonferenz vor dem DFP-Pokal-Achtelfinalspiel heute Abend gegen Schalke 04. Jedoch verwies der Schweizer Trainer der Borussen darauf, dass sie aber keine Angst vor den Königsblauen hätten. Schalke hat im Moment einen Lauf: Die letzten fünf Spiele wurden allesamt gewonnen, dabei wurden 15 Tore geschossen. Zuletzt fegte Schalke Werder Bremen mit 5:0 vom Platz.

Deswegen warnt auch Favre, der momentan wegen Stolperunfalls einen Gips am Arm trägt, vor dem Duell gegen den Ruhr-Klub: Das Team besteht «nicht nur aus Raúl und Huntelaar». Auch die beiden Aussenverteidiger Benedikt Höwedes und Chrisitan Fuchs seien «extrem gefährlich», genauso wie der 21-jährige finnische Angreifer Teemu Pukki. Auf dem Weg zu einem möglichen ersten Pokalsieg seit 1995 ist Schalke im Moment ein grosser Stolperstein.

Verletzungssorgen zum Saisonabschluss

Ein Sieg heute Abend gegen Schalke wäre gewiss das i-Tüpfelchen auf einem spektakulären Fussballjahr für Mönchengladbach: Borussia schaffte unter Lucien Favre sogar die beste Bundesliga-Hinrunde der Fohlen in 35 Jahren. Saisonübergreifend hat Gladbach 59 Punkte geholt.

Zuletzt musste sich Favre aber um den Gesundheitszustand des Teams Sorgen machen. Davon waren vor allem die beiden wichtigen Spieler Marco Reus und Marc-André ter Stegen betroffen. Angreifer Reus hat sich im letzten Bundesliga-Spiel gegen Mainz (1:0) das linke Knie verdreht, soll aber für das Spiel gegen Schalke wieder einsatzbereit sein. Dasselbe gilt für Torwart ter Stegen. Der 19-Jährige kämpft mit einer geprellten Rippe.

Noch ein Regionalligist

In den weiteren Partien treffen in zwei Bundesliga-Duellen Hertha aus Berlin auf Kaiserslautern und der VfB Stuttgart auf den Hamburger SV. Als einziges unterklassiges Team trifft heute der Zweite der Regionalliga, Nord Holstein Kiel, auf den SV Mainz 05.

Bereits gestern gab es eine Überraschung: Der 1. FC Nürnberg wurde von Zweitligist Greuther Fürth mit 1:0 aus dem Wettbewerb geschossen. Knapp an einer Blamage schipperte Bayern München vorbei, welches gegen Bochum in Rückstand war und schliesslich dank einem Tor von Arjen Robben in der 91. Minute vor dem Schlimmsten bewahrt wurde. Auch für Dortmund wurde es sehr eng: Erst im Penaltyschiessen setzten sich die Borussen gegen den Tabellenersten der 2. Liga, Fortuna Düsseldorf, mit 5:4 durch. (ot)

Erstellt: 21.12.2011, 12:19 Uhr

Artikel zum Thema

Favre-Team schliesst historische Vorrunde mit Sieg ab

Borussia Mönchengladbach gehört weiter zu den ärgsten Verfolgern von Bundesliga-Herbstmeister Bayern München. Die «Fohlen» besiegten Mainz 05 mit 1:0. Mehr...

«Heiko Vogel ähnelt Lucien Favre»

Captain Marco Streller erklärt den Höhenflug des FC Basel – und hält ein Plädoyer für Heiko Vogel als Cheftrainer. Mehr...

Die Welt in Bildern

Man soll die Feste feiern, wie sie fallen: Menschen in «Txatxus»-Kostümen nehmen am traditionellen ländlichen Karneval in Lantz, Nordspanien, teil. (24. Februar 2020)
(Bild: Villar Lopez) Mehr...