Fehlstart für Christian Gross

Der VfB Stuttgart verschoss in Mainz einen Penalty und musste am Ende froh sein, nur mit einer 0:2-Niederlage im Gepäck die Rückreise anzutreten.

Rasmussens Kopfball-Bogenlampe senkt sich ins VfB-Tor.

Rasmussens Kopfball-Bogenlampe senkt sich ins VfB-Tor. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach den enttäuschenden, aber siegreichen Auftritten in der Europa League und im DFB-Pokal stand der VfB Stuttgart auch im ersten Bundesligaspiel der Saison neben den Schuhen. Gegen den FSV Mainz, der zuvor in acht Versuchen gegen den VfB nicht gewinnen konnte, entging die Mannschaft von Christian Gross nur mit Glück einem Debakel. Dabei hatte die Partie für die Schwaben gut begonnen: Noveski holte Marica nach 18 Minuten im Strafraum von den Beinen - und Referee Gräfe entschied sofort auf Penalty.

Mit dem Elfmeter begann dann aber der Stuttgarter Niedergang. Cacau, der in fünf Spielen gegen die Mainzer schon viermal traf, scheiterte mit seinem Schuss am glänzend reagierenden FSV-Ersatzkeeper Wetklo. Nur acht Minuten später hiess es 1:0 für Mainz: Bei einem Steilpass von Holtby hob Molinari das Offside auf und Allagui traf aus spitzem Winkel ins untere Eck.

Herrlicher Kopfball bringt Mainz das 2:0

Wunderschön war der zweite Treffer der Gastgeber in der 47. Minute. Der dänische Neuzugang Rasmussen köpfelte nach einem Freistoss von Svensson aus über 16 Metern über VfB-Goalie Ulreich hinweg ins Netz. Wenig später war die Stuttgarter Defensive erneut indisponiert, Ulreich parierte aber gegen den enteilten Holtby.

In der Folge wurden die Löcher in der VfB-Hintermannschaft immer grösser, Allagui (71.) und Szalai, der in der 74. Minute die Latte traf, konnten aber kein Kapital aus der Mainzer Überlegenheit schlagen.

Gross tief enttäuscht

«Wir sind sehr enttäuscht, wir haben gut angefangen, nur waren wir zu wenig effizient. Dennoch hatten wir unsere Tormöglichkeiten. Das zweite Tor darf natürlich nie im Leben fallen. Gegen Ende haben wir versucht, noch mehr Kräfte einzusetzen, aber das hat auch nicht den gewünschten Erfolg», sagte der enttäuschte Christian Gross auf der Pressekonferenz nach dem Spiel.

Barnetta trifft bei Ballacks Rückkehr

Michael Ballack feierte sein Bundesliga-Comeback im Trikot von Bayer Leverkusen mit einem 2:0-Auswärtserfolg bei Borussia Dortmund. Während der frühere Chelsea-Profi über 90 Minuten eine eher unauffällige Rolle im Mittelfeld spielte, ebnete ein Doppelschlag von Tranquillo Barnetta (19.) und Renato Augusto (22.) den Gästen bereits in der ersten Halbzeit den Weg zum Erfolg. Für Trainer Jupp Heynckes war es der 250. Sieg als Bundesliga-Trainer.

Erstellt: 22.08.2010, 19:31 Uhr

Kurztelegramme

Mainz - Stuttgart 2:0 (1:0)
Tore:
26. Allagui 1:0. 47. Rasmussen 2:0. - Stuttgart bis zur 67. Minute mit Philipp Degen. 19. Mainz-Goalie Wetklo hält Foulpenalty von Cacau.

Dortmund - Leverkusen 0:2 (0:2)
Tore:
19. Barnetta 0:1. 22. Renato Augusto 0:2. - Ballack spielte bei Leverkusen durch.

Artikel zum Thema

Schweinsteiger schockt Benaglio

Der deutsche WM-Held war im Auftaktspiel der Bundesliga die entscheidende Figur. Er traf in der 91. Minute zum 2:1-Sieg der Bayern über den VfL Wolfsburg. Der Schweizer Nati-Goalie sah dabei nicht allzu gut aus. Mehr...

Tag der Neulinge und van Nistelrooys Doublette

Der 1. FC Kaiserslautern und St. Pauli starteten erfolgreich in die Bundesliga. Während der HSV zu Hause Schalke knapp besiegte, kam Werder bös unter die Räder. Mehr...

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Handarbeit: Schauspieler des Kote Marjanishvili Theaters in Tiflis während einer Probe des Tolstoi-Stücks «Die Kreutzersonate». (18. Februar 2020)
(Bild: Zurab Kurtsikidze) Mehr...