Fifagogo: Was die Klage bedeutet

Die Fifa klagt gegen ein berüchtigtes Onlineportal. Wie Sie noch an ganz legale WM-Tickets kommen.

Was bedeutet die Klage der Fifa gegen Viagogo für die Fussballfans? Bild: Getty Images

Was bedeutet die Klage der Fifa gegen Viagogo für die Fussballfans? Bild: Getty Images

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Da hat der Fussballfan 2610 Franken (oder mehr) für das WM-Final-Ticket bezahlt, reist nach Russland, steht am 15. Juli vor dem Stadion und hört: «Hier kommen Sie nicht rein. Dieses Billett ist ungültig.» Glaubt man der Fifa, wird dieses Szenario für Fans Realität werden, wenn sie die Tickets über Wiederverkaufsplattformen wie Viagogo beziehen.

Der Weltfussballverband warnt vor dem Unternehmen – und klagt in Genf wegen unlauteren Wettbewerbs gegen Viagogo. 5 Fragen und Antworten zur Causa.

Was ist Viagogo?

Viagogo ist ein Onlinemarktplatz für den Weiterverkauf von Tickets für allerlei Anlässe. Das Unternehmen Viagogo AG wurde 2006 in London gegründet. Der Hauptsitz befindet sich in Genf.

Wer im Internet nach «WM-Tickets» sucht, dem zeigt die Suchmaschine mit grosser Wahrscheinlichkeit als Erstes Viagogo an, noch vor dem offiziellen Fifa-Ticketportal. Für das Gruppenspiel Brasilien-Schweiz werden im Minimum 299 Franken verlangt (Stand: Freitag), dafür bekommt man einen Sitz in der 3. Kategorie. Gemäss offizieller Fifa-Preisliste kostet das Ticket regulär 105 Dollar, gut 100 Franken also. Wer beim WM-Final dabei sein will, muss mindestens 2610 Franken bezahlen, im Maximum gar 13'947 Franken.

Ist der Weiterverkauf von Tickets verboten?

In der Schweiz ist der Weiterverkauf von Billetten nicht gesetzlich geregelt. Also ist er grundsätzlich nicht verboten.

Viagogo war in früheren Jahren zum Beispiel gar der offizielle Partner von Chelsea und Manchester United. Saisonticketinhaber konnten so Billette für einzelne Spiele, die sie nicht besuchen konnten, weiterverkaufen.

Um Preiswucher zu verhindern, erschweren aber viele Veranstalter den Weiterverkauf. Für die Konzerte von Ed Sheeran in Zürich im August wurden die Billette zum Beispiel personalisiert. Wie SRF.ch schreibt, komme man gemäss dem offiziellen Verkaufsportal Ticketcorner nur mit übereinstimmendem Identitätsausweis in den Letzigrund.

Viagogo bewegt sich also nicht im illegalen, aber im grauen Bereich.

Warum klagt die Fifa gegen Viagogo? 

Der Weltfussballverband verklagt die Ticketplattform wegen «Verletzung des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb». Sie hat bei der Staatsanwaltschaft in Genf Strafanzeige eingereicht. In einer Medienmitteilung schreibt die Fifa: «In den letzten Monaten hat die Fifa von mehreren Personen, Konsumentenschutzorganisationen und anderen Marktakteuren Beschwerden hinsichtlich des undurchsichtigen und täuschenden Geschäftsverhaltens der Viagogo AG erhalten.»

Auf einem Bewertungsportal schreibt ein entrüsteter Kunde über Viagogo: «Ich dachte, dies sei eine offizielle Verkaufsseite.» Ausserdem kritisieren Nutzer auf einem Bewertungsportal die hohen Bearbeitungsgebühren, die erst im letzten Moment sichtbar würden. Bereits mehrere Käufer haben die Erfahrung gemacht, dass die gekauften Tickets ungültig waren.

Was passiert mit WM-Tickets, die über Weiterverkaufplattformen bezogen wurden?

Der Weltverband schreibt, dass nicht über die Fifa gekaufte Tickets storniert würden, sobald diese identifiziert worden seien. Ein Fifa-Sprecher sagt auf Anfrage: «Die Tickets werden personalisiert, das heisst der Name des Karteninhabers wird auf das Billett und eine Fan-ID gedruckt. Im äusseren Stadiongelände werden die Zuschauer gebeten, Fan-ID und Tickets vorzuzeigen. Beim Eingang zum Stadion wird eine elektronische Ticketkontrolle durchgeführt.» Dort würden stornierte oder gefälschte Billette erkannt.

Der Fifa-Sprecher weist weiter darauf hin, dass nicht nur Viagogo, sondern alle ähnlichen Plattformen gemeint sind. «Seit 2017 ist die Fifa zum Beispiel auf Ebay gegen 3000 Ticketweiterverkäufe vorgegangen. Die Erfolgsrate betrug 80 Prozent.»

Wie kann man legal noch an WM-Tickets gelangen?

Am Donnerstag teilte die Fifa mit, dass für alle WM-Spiele zusammen mehr als 2,4 Millionen Tickets verkauft worden seien. Stand Freitagmittag waren für kein einziges Spiel mehr Billette verfügbar. Ab Freitagabend 22 Uhr können gemäss Fifa über die offizielle Verkaufsplattform zusätzliche 100'000 Tickets erworben werden.

Haben Sie über eine Weiterverkaufsplattform wie Viagogo WM-Tickets gekauft? Dann erzählen Sie uns in der Kommentarspalte von Ihren Erfahrungen oder schicken Sie ein Mail an sport@tamedia.ch (te)

Erstellt: 08.06.2018, 16:34 Uhr

Artikel zum Thema

Tabletten, Spritzen – dann die Depression

Englands Verteidiger Danny Rose spricht über seine Krankheit. Die Eltern erfahren erst in der Zeitung von den Problemen ihres Sohnes. Mehr...

Rashford zeigt der Schweiz, wie man Navas bezwingt

England schlägt Costa Rica dank eines Traumtors – doch der Schweizer Gruppengegner hat mit Real-Torhüter Keylor Navas einen überzeugenden Rückhalt. Mehr...

«Nach Sotschi kam die Krimkrise – was folgt auf die WM?»

Für Putin sei Sport die Fortsetzung des Krieges. Deswegen brauche er das Staatsdoping, sagt der russische Schriftsteller Michail Schischkin im Interview. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Kommentare

Blogs

Sweet Home Ein Haus mit dunkler Seite
Geldblog So heftig feilscht die EU um Börsenregeln

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Täuschung: Der Roboterandroid Totto ist der japanischen TV Ikone Tetsuko Kuroyanagi nachempfunden. Er wurde im Rahmen des Weltroboterkongresses in Tokio präsentiert. (17.Oktober 2018)
(Bild: Kim Kyung-Hoon) Mehr...