Frau Frappart pfeift den Supercup

Stéphanie Frappart ist heute im Supercup als erste Schiedsrichterin in einem internationalen Männer-Topspiel eine Pionierin. Und wandelt damit auf den Spuren von Nicole Petignat.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der heutige Abend macht Stéphanie Frappart zur Pionierin. Sie leitet den Uefa-Supercup Liverpool - Chelsea. Die 35-jährige Französin ist damit die erste Frau, die für ein Topspiel im internationalen Männerfussball nominiert worden ist. Dass dies ausgerechnet in Istanbul der Fall ist, sorgt für eine gewisse Brisanz. Denn es gibt durchaus Orte in Europa, in denen die Gleichberechtigung weiter fortgeschritten ist als in der türkischen Metropole. Immerhin hiess der Bürgermeister von Istanbul die Pionierin schon mal herzlich willkommen.

Als Mädchen spielte Frappart zunächst selbst Fussball, entschied sich aber schon damals, die Regeln perfekt zu lernen und sich zu diesem Zweck auch für die Schiedsrichterei zu engagieren. Seit April dieses Jahres steht sie als erste Frau in der Ligue 1 der Männer im Einsatz. Im Juli pfiff sie den Frauen-WM-Final USA - Niederlande (2:0). Und nun also den Supercup der Uefa.

«Derselbe Fussball»

Ein steiler Aufstieg der 1,64 Meter grossen Frau mit der klaren und überzeugenden Ansage auf dem Platz. «Der Fussball ist derselbe, die Regeln sind dieselben», sagt sich Frappart. Deshalb fühlt sie sich auch «bereit» für die heutige Aufgabe mit den Liverpool- und Chelsea-Stars. Ihr Privatleben habe sich seit der Nominierung allerdings schon verändert. «Ich bin jetzt bekannter.» Durch ihren Aufstieg in die Ligue 1 sei sie aber auf «die Emotionen vorbereitet» gewesen.

Die Erste war Petignat

Frappart wird wie erwähnt als erste Frau ein internationales Topspiel der Männer anvertraut. Die erste Schiedsrichterin, die ein Uefa-Pflichtspiel der Männer pfiff, war jedoch eine Schweizerin. Die Neuenburgerin Nicole Petignat (heute 52) leitete bereits zwischen 2004 und 2009 drei Qualifikationsspiele zum damaligen Uefa-Cup. Eine Pionierin aus Frankreich folgt auf eine Pionierin aus der Schweiz. (dpa/mal)

Erstellt: 14.08.2019, 11:59 Uhr

Artikel zum Thema

Souverän in der Männerdomäne

Porträt Bibiana Steinhaus leitet als erste Frau ein Bundesligaspiel. Mehr...

«Purer Sexismus»

Bibiana Steinhaus schreibt Geschichte und dringt vollends in die Männerdomäne Fussball ein. Sie wird die erste Schiedsrichterin der ersten Bundesliga. Die Reaktionen sind gewaltig. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Spielvergnügen: Kinder spielen in einem 20'000 Quadratmeter grossen und zwei Kilometer langen Maislabyrinth bei «Urba Kids» in Orbe, Waadt. (22. August 2019)
(Bild: Laurent Gillieron) Mehr...