Gladbach punktet dank Elvedi und Raffael

Mönchengladbach muss weiterhin auf den ersten Bundesliga-Auswärtssieg seit Ende Oktober warten, bricht aber die Serie der Niederlagen. Dortmund schafft gegen Hoffenheim eine spektakuläre Wende.

Saisontreffer Nummer 10: Raffael wird von Ibrahima Traoré beglückwünscht. Foto: Getty Images.

Saisontreffer Nummer 10: Raffael wird von Ibrahima Traoré beglückwünscht. Foto: Getty Images.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Dreimal in Folge – in Leverkusen (0:5), in Mainz (0:1) und in Hamburg (2:3) – gingen die Gladbacher auswärts zuletzt als Verlierer vom Platz. Beim 2:2 in Augsburg durfte sich die Equipe von Coach André Schubert immerhin einen Punkt gutschreiben lassen.

Beinahe hätte die Borussia jedoch die vierte Auswärtsniederlage am Stück kassiert. Alfred Finnbogason, Augsburgs isländischer Winterzuzug, traf in der 93. Minute nur den Pfosten. Auf Gladbacher Seite kam Granit Xhaka dem Siegestreffer in der Schlussphase am nächsten, sein Schuss aus 20 Metern wurde in der 85. Minute jedoch von Marwin Hitz um das Augsburger Tor gelenkt.

Raffael hatte Mönchengladbach in der 33. Minute in Führung gebracht, ehe sich die Ereignisse in den ersten zehn Minuten nach der Pause überschlugen. Finnbogason (50.) und Caiuby (53.) drehten die Partie zwischenzeitlich zugunsten des FCA, nur wenig später glich Fabian Johnson für die Gäste zum 2:2 aus. Die Vorarbeit zum Treffer leistete der frühere FCZ-Spieler Nico Elvedi.

Borussia Dortmund wendete gegen zehn Hoffenheimer die drohende Niederlage in der Schlussphase ab. Der BVB machte innert fünf Minuten aus einem 0:1 ein 2:1 und gewinnt am Ende 3:1. Henrich Mchitarjan (80.), der eingewechselte Adrian Ramos (85.) und Pierre-Emerick Aubameyang (91.) mit seinem 23. Saisontreffer sorgten dafür, dass die Dortmunder den Rückstand auf die Bayern bei acht Punkten halten konnten. Das auf dem vorletzten Rang klassierte Hoffenheim war durch Captain Sebastian Rudy nach 25 Minuten in Führung gegangen, in der 58. Minute flog der Torschütze nach einem taktischen Foul mit Rot vom Platz.

Eine weiterhin starke Rückrunde liefert der FSV Mainz ab. Die Mannschaft des Walliser Trainers Martin Schmidt kam beim 3:1 gegen Leverkusen zum vierten Sieg in den letzten fünf Spielen. Die Mainzer, bei denen Fabian Frei erstmals seit seinem Comeback in der Startformation stand, rückten auf Kosten von Leverkusen auf den 5. Rang vor. Matchwinner war Yunus Malli mit seinen Saisontoren Nummer 9 und 10.

Augsburg - Mönchengladbach 2:2 (0:1)
29'665 Zuschauer. - Tore: 33. Raffael 0:1. 51. Finnbogason 1:1. 53. Caiuby 2:1. 55. Johnson 2:2. - Bemerkungen: Augsburg mit Hitz. Mönchengladbach mit Sommer, Xhaka und Elvedi.

Mainz - Leverkusen 3:1 (2:0)
26'557 Zuschauer. - Tore: 14: Malli 1:0. 32. Cordoba 2:0. 58. Malli (Handspenalty) 3:0. 65. Chicharito (Mehmedi) 3:1. - Bemerkungen: Mainz mit Frei, Leverkusen mit Mehmedi.

Dortmund - Hoffenheim 3:1 (0:1)
81'359 Zuschauer. - Tore: 26. Rudy 0:1. 80. Michitarjan 1:1. 85. Ramos 2:1. 92. Aubameyang 3:1. - Bemerkungen: Dortmund mit Bürki. Hoffenheim mit Schär, ab 86. mit Schwegler. 58. Rote Karte gegen Rudy (grobes Foul).

Eintracht Frankfurt - Schalke 0:0.
43'500 Zuschauer. - Bemerkungen: Frankfurt mit Seferovic.
(sda)

Erstellt: 28.02.2016, 17:41 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Geldblog Sie trauen der Börsen-Hausse nicht? So gewinnen Sie beim Crash

Von Kopf bis Fuss Hausmittel gegen Husten und Halsweh

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Warten auf den Papst: Ein Mann schaut aus seinem Papst-Kostüm hervor. Der echte Papst verweilt momentan in Bangkok und die Bevölkerung feiert seine Ankunft. (20. November 2019)
(Bild: Ann Wang) Mehr...