Gomez schlägt Inter in der 90. Minute k.o.

Die Neuauflage des Champions-League-Endspiels 2010 beschert Bayern München einen 1:0-Triumph bei Inter Mailand. Das Tor zu den Viertelfinals steht für die Deutschen weit offen.

Die Entscheidung: Gomez trifft zum 1:0 für die Bayern, Julio César streckt sich vergeblich.

Die Entscheidung: Gomez trifft zum 1:0 für die Bayern, Julio César streckt sich vergeblich. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die 90. Minute war in Mailand die Minute des FC Bayern. Als sich die meisten der 70'000 Zuschauer schon mit dem 0:0 abgefunden hatten, schoss Robben noch einmal beherzt aufs Inter-Tor; Julio César konnte den Ball nicht festhalten, der bis dahin blasse Gomez stand goldrichtig und vollendete überlegt zum Siegestreffer für die Gäste aus München. In der ersten Halbzeit hatte Gomez einen ähnlichen Abpraller noch aus kürzester Distanz im Stil eines America-Football-Kickers weit über die Latte gejagt. Ähnliches Ungemach widerfuhr auf Seiten von Inter dem Argentinier Cambiasso: Nach einer knappen Stunde und einem gefährlichen Schuss von Eto’o beförderte er den Ball in Richtung Tribüne.

Goalie Kraft brilliert in seinem ersten grossen Spiel

Neben Matchwinner Gomez und dem unermüdlichen Robben war der erst 22-jährige Goalie Kraft die grosse Figur im Bayern-Team. Kraft entschärfte ein halbes Dutzend ausgezeichneter Chancen der Mailänder und zeigte eindrücklich, warum ihn Bayern-Trainer Van Gaal dem routinierten Butt vorzieht. Ribéry enttäuschte dagegen ein wenig - trotz seines Pfostenkopfballs in der 24. Minute.

Obwohl Eto'o stark spielte, vermisste Inter die Abschlussqualitäten von Milito schmerzlich. Der zweifache Torschütze des letztjährigen Champions-League-Finals zwischen den Mailändern und den Bayern sass verletzt auf der Tribüne, sein Einsatz im Rückspiel ist ebenfalls gefährdet.

«Es war ein sehr attraktives Spiel - und wir haben verdient gewonnen. Ich hatte gehofft, dass die Entscheidung früher fallen würde, wir haben den Ball aber gut laufen lassen und Inter müde gemacht», analysierte der Münchner Coach Van Gaal die Partie. Er lobte vor allem den früheren Hoffenheimer Luiz Gustavo, der Sneijder das Leben schwer gemacht hatte. Am Samstag steht für die Bayern schon der nächste kapitale Match an – in der Bundesliga geht es gegen den souveränen Tabellenführer Borussia Dortmund.

Erstellt: 23.02.2011, 23:09 Uhr

Die Achtelfinal-Hinspiele im Überblick

Milan - Tottenham 0:1
Valencia - Schalke 1:1
Arsenal - FC Barcelona 2:1
Roma - Shachtjor Donezk 2:3
FC Kopenhagen - Chelsea 0:2
Lyon - Real Madrid 1:1
Marseille - Manchetser United 0:0
Inter Mailand - Bayern München 0:1

Artikel zum Thema

Marseille und ManU mit Nullnummer

Manchester United hat sich in Marseille eine gute Ausgangslage für das Erreichen der Champions-League-Viertelfinals geschaffen. Mehr...

Inter - Bayern 0:1 (0:0)

Giuseppe Meazza. - 70'000 Zuschauer. - SR Kassai (Un). - Tor: 90. Gomez 0:1.
Inter Mailand: Julio César; Maicon, Ranocchia (73. Kharja), Lucio, Chivu; Zanetti, Motta, Cambiasso; Stankovic, Sneijder, Eto'o.
Bayern München: Kraft; Lahm, Timoschtschuk, Badstuber, Pranjic (38. Breno); Schweinsteiger, Luiz Gustavo; Robben, Müller, Ribéry; Gomez.
Bemerkungen: Inter ohne Milito, Samuel (verletzt), Pazzini (nicht spielberechtigt); Bayern ohne Olic (verletzt). 24. Latten-Kopfball Ribéry. 53. Pfostenschuss Robben. - Verwarnungen: 21. Zanetti (Foul). 34. Ribéry (Foul). 56. Sneijder (Reklamieren). 87. Gustavo (Reklamieren). 87. Motta (Reklamieren).

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Blogs

Sweet Home Einmal flachlegen, bitte

Mamablog «Spiel mir das Lied vom Trotz»

Die Welt in Bildern

Weisse Pracht: Schneebedeckte Chalet-Dächer in Bellwald. (18. November 2019)
(Bild: Jean-Christophe Bott) Mehr...