Gross: «Entschlossenheit und Siegeswillen»

Nach drei sieglosen Spielen in der Meisterschaft gelang dem VfB Stuttgart gegen Borussia Mönchengladbach mit einem 7:0 die Rückkehr auf die Siegerstrasse auf eindrückliche Weise.

Endlich Torjubel: Der VfB kam beim 7:0 gegen die «Fohlen» zu ihrem ersten Sieg in der Bundesliga.

Endlich Torjubel: Der VfB kam beim 7:0 gegen die «Fohlen» zu ihrem ersten Sieg in der Bundesliga. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mit drei Niederlagen hatte Christian Gross mit seinen Stuttgartern den schlechtesten Saisonstart hingelegt. Nun konnte der Zürcher aufatmen. «Die Mannschaft hat Entschlossenheit und absoluten Siegeswillen an den Tage gelegt», so Gross. Auch die Spielfreude sei sehr gut gewesen. So ging eine schwierige Woche, die mit dem Besuch und den Mahnworten des Präsidenten in der Kabine begonnen hatte, mit dem zweiten klaren Sieg zu Ende.

Anders als noch am Donnerstag gegen YB stimmte diesmal auch die Höhe des Resultats. Schon gegen die Berner wäre mehr drin gewesen als 'nur' ein 3:0. Gladbach war der richtige Gegner, um in der Bundesliga das auf europäischer Ebene Versäumte nachzuholen. 15 Gegentore haben die 'Fohlen' in vier Spielen nun kassiert. Sie hatten statistisch schon vor dem fatalen Gang nach Stuttgart die schlechteste Defensive der Liga. Am Ende reichte es den Stuttgartern aber nicht zum alleinigen Rekordsieg. 7:0 hatte der VfB in der Bundesliga schon dreimal gewonnen. Letztmals 1991 gegen Borussia Dortmund.

Nur Nullnummer für die Bayern

Vor 19 Jahren hatte der Isländer Eyjólfur Sverrisson einen Hattrick erzielt, diesmal war Pawel Pogrebnjak dreimal erfolgreich. Das Skore eröffnete der Russe schon nach zwei Minuten. Spätestens nach Georg Niedermeiers 2:0 (21.) war das ungleiche Duell entschieden. Dass in den zweiten 45 Minuten auch Abwehrchef Matthieu Delpierre zu den Torschützen gehörte, hatte durchaus Symbolcharakter. Der Franzose gab gegen Gladbach nach viermonatiger Verletzung sein Comeback, seine Rückkehr hatte Gross seit Wochen herbeigesehnt. Der Schweizer hatte in der Abwesenheit Delpierres einen der wichtigsten Gründe für den schwachen Start der Stuttgarter gesehen.

Die Bayern tun sich in der Bundesliga weiterhin schwer und kamen gegen den 1. FC Köln nur zu einem 0:0. Es war das dritte Spiel in Folge ohne Sieg für den Meister, der schon eine Woche zuvor den Fans in der Allianz Arena gegen Werder Bremen eine Nullnummer zugemutet hatte. Coach Louis van Gaal zum Geduldsspiel gegen den defensiven Gegner: «Wir sind viele Male in den Strafraum gekommen. Aber es ist immer schwierig, wenn viele Leute hinter dem Ball stehen. Da wird der letzte Pass, aber auch der Torschuss sehr schwierig.»

Damit vergrösserte sich der Rückstand der Bayern auf Platz 1 auf sieben Punkte. Zuoberst steht überraschend und erstmals in seiner Klubgeschichte der FSV Mainz. Zum dritten Mal in Folge sorgten die Mainzer erst nach der Pause für die Entscheidung. Marcel Risse (53.) und der eingewechselte André Schürrle (61.) schossen die beiden Tore in Bremen. In der Vorwoche hatte Mainz zuhause gegen Kaiserslautern nach einem 0:1-Pausenrückstand 2:1 gewonnen. Und in der 2. Runde siegte das Überraschungsteam in Wolfsburg sogar nach einem 0:3- Handicap.

(fal/si)

Erstellt: 18.09.2010, 17:38 Uhr

Artikel zum Thema

Freiburg siegt in letzter Minute

Pirmin Schwegler unterlag mit Eintracht Frankfurt gegen den SC Freiburg. Der Siegtreffer war aber irregulär. Mehr...

Zampano Magath wirft Ex-Basel-Star raus

Ein Sieg im Kohlenpott-Derby zählt mehr als der Gewinn der deutschen Meisterschaft. Am Sonntag spielt Dortmund auf Schalke. Schalkes Zampano Felix Magath kann sich kaum die fünfte Pleite in Serie erlauben. Mehr...

Bundesliga, 4. Runde

Samstag:
Bayern München - 1. FC Köln 0:0
Allianz Arena. - 69'000 Zuschauer (ausverkauft).
Werder Bremen - Mainz 0:2 (0:0)
Weserstadion. - 34'023 Zuschauer (ausverkauft). - Tore: 53. Risse 0:1. 61. Schürrle 0:2.
Stuttgart - Mönchengladbach 7:0 (2:0)
Mercedes-Benz-Arena. - 39'500 Zuschauer. - Tore: 2. Pogrebnjak 1:0. 21. Niedermeier 2:0. 54. Pogrebnjak 3:0. 60. Pogrebnjak 4:0. 64. Kuzmanovic 5:0. 73. Delpierre 6:0. 80. Marica 7:0. - Bemerkung: Stuttgart ohne Philipp Degen (krank).
Wolfsburg - Hannover 2:0 (0:0)
Volkswagen-Arena. - 30'000 Zuschauer (ausverkauft). - Tore: 55. Diego 1:0. 67. Dzeko 2:0. - Bemerkung: Wolsburg mit Benaglio, ohne Ben Khalifa (nicht im Aufgebot), Hannover ohne Eggimann (verletzt).
1. FC Kaiserslautern - Hoffenheim 2:2 (0:1)
Fritz-Walter-Stadion. - 44'453 Zuschauer. - Tore: 39. Luiz Gustavo 0:1. 46. Hoffer 1:1. 75. Hoffer 2:1. 77. Sigurdsson 2:2.

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Blogs

Never Mind the Markets Wie problematisch sind hohe Leistungsbilanzüberschüsse?

Mamablog Ab auf die Bäume, Kinder!

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Die Welt in Bildern

Freie Wahl: Tausende Pro-Choice-Aktivistinnen demonstrieren vor dem Kongress in Buenos Aires und fordern eine Entkriminalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen. (19. Februar 2020)
(Bild: Natacha Pisarenko) Mehr...