HSV in Not – Bremens wichtiger Sieg

Für den Hamburger SV spitzt sich die Lage im Kampf gegen die erstmalige Relegation aus der Bundesliga nach dem 1:3 in Mönchengladbach zu.

Der Abstieg droht: HSV-Trainer Mirko Slomka stehen schwere Wochen bevor.

Der Abstieg droht: HSV-Trainer Mirko Slomka stehen schwere Wochen bevor. Bild: Reuters

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In den letzten sechs Auswärtspartien resultierten für den Hamburger SV mit dem Schweizer Verteidiger Johan Djourou lauter Niederlagen mit einem Torverhältnis von 4:15. In Mönchengladbach trat die Mannschaft von Mirko Slomka durchaus couragiert auf. Punkte gab es dafür aber keine. Der ex-Basler Jacques Zoua (28.) brachte die Hanseaten zwar in Führung, aber ein Doppelschlag durch den ehemaligen FCZ-Spieler Raffael und Alvaro Dominguez (75./78.) entschied die Partie.

Die schwierige(re)n Aufgaben in der Schlussphase der Saison stehen nicht auswärts, sondern im eigenen Stadion im Programm. Die Hamburger treffen zu Hause auf die Bayer Leverkusen, Wolfsburg und Meister Bayern München. Am kommenden Freitag gegen Leverkusen fällt der erneut verletzte Goalgetter Michel-Pierre Lasogga wohl aus. Der mit zwölf Treffern beste Torschütze des HSV blieb für die zweite Halbzeit gegen Gladbach wegen muskulärer Probleme in der Kabine.

Packende Partie in Hannover

Im zweiten Sonntagspiel gelang Werder Bremen in Hannover der grosse Befreiungsschlag im Abstiegskampf. Das Team von Coach Robin Dutt gewann nach 0:1-Pausenrückstand (43. Freistosstor Huszti) noch 2:1. Verteidiger Sebastian Prödl hechtete die Werder in der 90. Minute per Kopfballtor zum Sieg in einem packenden und stimmungsvollen Nord-Derby.

Der Abstand auf einen Abstiegsplatz beträgt nun beruhigende acht Punkte. Für Hannover war es bereits die dritte Niederlage in Folge. Das Team von Trainer Tayfun Korkut holte aus den letzten neun Spielen nur einen Sieg und liegt nun drei Punkte hinter Werder Bremen auf Platz 13.

Bundesliga, Sonntag:
Hannover - Werder Bremen 1:2 (1:0)
49'000 Zuschauer. - Tore: 43. Huszti 1:0. 57. Di Santo 1:1. 90. Prödl 1:2.

Mönchengladbach - Hamburger SV 3:1 (1:1)
53'650 Zuschauer. - Tore: 28. Zoua 0:1. 36. Daems 1:1. 75. Raffael 2:1. 78. Dominguez 3:1. - Bemerkungen: Mönchengladbach ohne Granit Xhaka (Ersatz), HSV mit Djourou. 36. Adler wehrt Handspenalty von Daems ab, dieser trifft im Nachschuss.
(fal/si)

Erstellt: 30.03.2014, 19:03 Uhr

Artikel zum Thema

«Brutal, unverschämt, respektlos»

Nürnbergs Trainer Gertjan Verbeek erhebt schwere Vorwürfe gegen seinen Freiburger Konterpart Christian Streich. Mehr...

Matthäus blamiert sich wegen Drmic

Deutschlands Rekordnationalspieler Lothar Matthäus wollte als Experte in Sachen Josip Drmic punkten. Doch der Schuss ging gewaltig nach hinten los. Mehr...

Schweizer treffen in der Bundesliga

In der Bundesliga reihen sich die Schweizer Nationalspieler Xherdan Shaqiri (Bayern), Josip Drmic (Nürnberg) und Admir Mehmedi (SC Freiburg) unter die Torschützen ein. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Bundesliga

34. Runde

20.05.Borussia Dortmund - Werder Bremen4 : 3
20.05.M'gladbach - Darmstadt2 : 2
20.05.Hertha BSC - Bayer Leverkusen2 : 6
20.05.1. FC Köln - Mainz 052 : 0
20.05.Hamburger SV - VfL Wolfsburg2 : 1
20.05.Ingolstadt - Schalke 041 : 1
20.05.Hoffenheim - Augsburg0 : 0
20.05.Eintracht Frankfurt - RasenBallsport Leipzig2 : 2
20.05.Bayern München - SC Freiburg4 : 1
Stand: 20.05.2017 17:30

Rangliste

NameSpSUNG:EP
1.Bayern München34257289:2282
2.RasenBallsport Leipzig34207766:3967
3.Borussia Dortmund341810672:4064
4.Hoffenheim341614464:3762
5.1. FC Köln341213951:4249
6.Hertha BSC341541543:4749
7.SC Freiburg341461442:6048
8.Werder Bremen341361561:6445
9.M'gladbach341291345:4945
10.Schalke 043411101345:4043
11.Eintracht Frankfurt341191436:4342
12.Bayer Leverkusen341181553:5541
13.Augsburg349111435:5138
14.Hamburger SV341081633:6138
15.Mainz 05341071744:5537
16.VfL Wolfsburg341071734:5237
17.Ingolstadt34881836:5732
18.Darmstadt34742328:6325
Stand: 20.05.2017 17:30

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Blogs

Outdoor Der Boulder-Slang – von Arête bis Undercling

Sweet Home Zeitreise im Zickzack

Die Welt in Bildern

Nacktbaden: TeilnehmerInnen des Dark Mofo Sommersonnenwenden Nackschwimmens stürzen sich in den Fluss Derwent im australischen Hobart. (22.Juni 2018)
(Bild: Rob Blakers/EPA) Mehr...