Handbruch bei Ludovic Magnin

Der Verteidiger des FC Zürich, der immer noch auf eine WM-Teilnahme hofft, wurde am Sonntagabend operiert.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am Sonntagmorgen stürzte Ludovic Magnin (31) im Training nach einem Zweikampf unglücklich auf seine linke Hand. Nach genauen Untersuchungen wurde ein Bruch des linken Mittelhandknochens diagnostiziert. «Um eine mögliche WM-Teilnahme nicht zu gefährden, hat sich Ludovic Magnin am Sonntagabend in der Zürcher Hirslanden-Klinik operieren lassen. Der gebrochene Mittelhandknochen wurde mit einer Platte und Schrauben fixiert», bestätigte der FCZ einen Bericht von «Blick.ch».

Die letzten beiden Spiele mit dem FC Zürich in der Super League dürfte Magnin verpassen. Einer allfälligen Teilnahme an der WM soll allerdings laut den behandelnden Ärzten der Hirslanden-Klinik aus medizinischer Sicht nichts im Wege stehen. Ob Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld den Routinier, der nach seiner Rückkehr aus der Bundesliga in die Schweiz nicht überzeugen konnte, jedoch für das Turnier in Südafrika aufbietet, ist eine andere Frage. Morgen will Hitzfeld um 15 Uhr sein vorläufiges WM-Kader bekannt geben. (str)

Erstellt: 10.05.2010, 18:45 Uhr

Blogs

Geldblog Wohin mit dem Freizügigkeitsgeld?

Mamablog Ab auf die Bäume, Kinder!

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Buntes Treiben: Mit dem Schmutzigen Donnerstag hat auch die Luzerner Fasnacht begonnen. Am Fritschi-Umzug defilieren die prächtig kostümierten Gruppen und Guggen durch die Altstadt. (20. Februar 2020)
(Bild: Ronald Patrick/Getty Images) Mehr...