Harte Strafe für GC-Trainer Yakin

Murat Yakin muss drei Spiele aussetzen. Auch sein Bruder Hakan wird von der Swiss Football League sanktioniert.

Im Ton vergriffen: Murat Yakin (l.) wird den Grasshoppers längere Zeit fehlen. (3. März 2018)

Im Ton vergriffen: Murat Yakin (l.) wird den Grasshoppers längere Zeit fehlen. (3. März 2018) Bild: Ennio Leanza/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Murat Yakin erhielt drei Spielsperren wegen Beleidigung des Schiedsrichter-Teams. Der 43-jährige Trainer der Grasshoppers war am Samstag bei der Nullnummer gegen Lausanne in der 85. Minute auf die Tribüne verbannt worden, nachdem er sich über die Gelb-Rote Karte gegen Gjelbrim Taipi aufgeregt hatte. Offenbar war die Wortwahl des Zürcher Coaches doch ziemlich verfehlt – das Strafmass ist doch recht happig.

Murat Yakins Assistent und Bruder Hakan Yakin muss ebenfalls mit Sanktionen rechnen. Das Dossier wurde an die Disziplinarkommission übergeben.

Auch gegen Sékou Sanogo von den Young Boys wurde ein Verfahren eingeleitet. Möglicherweise beging der Mittelfeldspieler in der Partie am Sonntag gegen Lugano eine Tätlichkeit. (fal/sda)

Erstellt: 05.03.2018, 16:28 Uhr

Artikel zum Thema

Yakin räumt bei GC auf

Wie der Trainer für eine spielerische Steigerung sorgen und wo er das Team noch verstärken will. Mehr...

Wie im Taubenschlag

GC verzeichnet diese Saison 34 Zu- und Abgänge. Vor den zwei Derbys gegen den FCZ glaubt Trainer Murat Yakin trotzdem, dass der Weg stimmt. Mehr...

Im GC-Angriff weht ein frischer Wind

Trainer Murat Yakin frohlockt vor dem Heimspiel gegen Luzern über neue Konkurrenz in der Offensive. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Spiel zwischen Mauern: Palästinensische Buben spielen in einem verlassenen Gebäude in Gaza Stadt. (21.Juni 2018)
(Bild: Mohammed Salem) Mehr...