Lichtsteiner hat Scudetto in Griffweite

Titelverteidiger Juventus gewinnt mit Stephan Lichtsteiner das Derby gegen Torino 2:0 und braucht nur noch einen Punkt zum erneuten Gewinn der Meisterschaft.

Hoch das Bein: Stephan Lichtsteiner gegen Torinos Mittelfeldspieler Mario Santana.

Hoch das Bein: Stephan Lichtsteiner gegen Torinos Mittelfeldspieler Mario Santana. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Dank der späten Tore von Arturo Vidal (86.) und Claudio Marchisio (92.) können die Turiner nun am kommenden Wochenende aus eigener Kraft den Scudetto endgültig sichern. Am 33. Spieltag der Serie A reichte es für den Rekordmeister am Wochenende noch nicht zur vorzeitigen Titelverteidigung, weil auch Verfolger Napoli gewann. Dies kam auch Torino zupass; musste es doch nicht hinnehmen, dass der Erzfeind die italienische Meisterschaft ausgerechnet im Stadio Olimpico di Torino perfekt machte.

Palermo hat im Abstiegskampf mit Steve von Bergen und Michel Morganella in der Startformation einen eminent wichtigen 1:0-Heimsieg gegen Inter Mailand gelandet. Durch den Erfolg haben sich die Sizilianer über den Strich geschoben. Im hinteren Teil der Tabelle gewann allerdings Genoa ebenfalls (1:0 bei Chievo Verona) und ist als Drittletzter punktgleich mit Palermo. Nach aktuellem Stand müsste auch Siena in die Serie B. Die Toskaner gingen mit Innocent Emeghara bei der AS Roma gleich mit 0:4 unter. Bei den Römern zeichnete sich Pablo Osvaldo als dreifacher Torschütze aus.

Für Siena wirds eng. Der Klub hat noch ein happiges Programm zu absolvieren. In den letzten drei Runden werden die Fiorentina, Napoli und die AC Milan warten. Palermo muss jedoch ein Pensum bewältigen, das ähnlich hart ist. Die AS Roma verbesserte sich indes mit dem 4:0 auf den 5. Rang, der zur Teilnahme an der Europa League berechtigen würde. Die Giallorossi überholten Inter, das wohl die Champions-League-Qualifikation abschreiben muss.

Telegramme:

Palermo - Inter Mailand 1:0 (1:0) - 18'000 Zuschauer. - Tor: 10. Ilicic 1:0. - Bemerkungen: Palermo mit Von Bergen und Morganella (verwarnt). 66. Palermos Trainer Sannino wegen Reklamierens auf die Tribüne verwiesen.

AS Roma - Siena 4:0 (3:0) - 42'000 Zuschauer. - Tore: 14. Osvaldo 1:0. 17. Lamela 2:0. 41. Osvaldo 3:0. 67. Osvaldo 4:0. - Bemerkungen: Siena mit Emeghara.

Sampdoria Genua - Fiorentina 0:3 (0:2) - 20'000 Zuschauer. - Tore: 36. Cuadrado 0:1. 42. Ljajic 0:2. 73. Aquilani 0:3. - Bemerkungen: Sampdoria Genua mit Berardi, ohne Rossini (Ersatz). 80. Rote Karte gegen Gastaldello (Sampdoria Genua/Foul).

Torino - Juventus Turin 0:2 (0:0) - 25'000 Zuschauer. - Tore: 86. Vidal 0:1. 92. Marchisio 0:2. - Bemerkungen: Torino mit Basha. Juventus Turin bis 74. mit Lichtsteiner (verwarnt). 89. Gelb-Rot gegen Glik (Torino/Foul).

Erstellt: 28.04.2013, 21:35 Uhr

Artikel zum Thema

Spätes Glück für Napoli, Juventus auf Titelkurs

Napoli benötigt in der Serie A einen Last-Minute-Treffer von Lorenzo Insigne, um beim 3:2 gegen Cagliari den 19. Saisonsieg sicherzustellen. Juventus schlägt Milan mit 1:0. Mehr...

Juventus zementiert Spitzenposition

Fussball Juventus Turin geht in der Serie A mit grossen Schritten Richtung erfolgreiche Titelverteidigung. Die "Bianconeri" besiegen Lazio Rom auswärts 2:0. Mehr...

Souveräne Bayern – Barça musste zittern

Bayern München steht nach einer insgesamt guten Leistung gegen Juventus Turin in den Halbfinals der Champions League. Im Duell zwischen Barcelona und Paris St. Germain war es deutlich knapper. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Blogs

Michèle & Friends Wie man sich auf den Urologen vorbereitet

Tingler Vermessen im Spiel

Die Welt in Bildern

Bienenzüchter: Im spanischen Valencia protestieren Bienenzüchter für einen nachhaltigen und profitablen Sektor. Sie verlangen, dass die Etikettierung klar ist und beklagten den Preiszerfall. (11.Dezember 2018)
(Bild: Kai Foersterling/EPA) Mehr...